GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Gesamte Regio - Gesamte Regio

14. Nov 2017 - 15:51 Uhr

Polizei warnt nochmals vor sogenannten "Microsoft-Mitarbeitern" - Betrüger bieten Opfern telefonisch "Sofortreparatur" und "Fernwartung" an

Wie bereits berichtet sind in den letzten drei Monaten mehr als zehn Fälle der deutschlandweit bekannten Abzocke durch angebliche "Microsoft-Mitarbeiter" im Bereich des Polizeipräsidiums Tuttlingen bekannt geworden. Die Bundesweit agierenden Täter bedienen sich schon seit mehreren Jahren dieser Masche, vor der schon etliche Male in den Medien wie Rundfunk, Internet, Fernsehen und auch von der Polizei gewarnt wurde.
Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Pishing-Variante, wobei die Gaunervon den arglosen Geschädigten Daten mittels einer Software vom
Computer abgreifen um betrügerische Geldüberweisungen tätigen zu können. Die zumeist deutsch-sprachigen Anrufer geben sich am Telefon als Mitarbeiter der Firma "Microsoft" aus. Nachdem die Opfer auf einen Virenbefall beziehungsweise einer auf dem Computer installierten Schadsoftware hingewiesen werden, bieten die Betrüger ihren Opfern eine "Sofortreparatur" und eine "Fernwartung" an. Hierfür wird zunächst ein spezielles Programm von einer Internetseite heruntergeladen und auf dem Computer installiert. Genau über dieses Programm nehmen die Täter dann Manipulationen am PC des Opfers vor. Sie können Bank- oder Kreditkarten ausspähen, sowie den Computer sperren lassen.

Während die Täter die Daten transferieren halten sie stets über mehrere Minuten, wenn nicht gar Stunden telefonischen Kontakt zu ihrem telefonischen Gegenüber.
Mehrere hundert-, wenn nicht gar tausende Euro Schaden können die Folge sein. Aus diesem Grunde warnt die Polizei nochmals ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche. Sensible Daten sollten weder am Telefon noch an vermeintliche Computerprogramme preisgegeben werden. Auch sollte jeder sofort misstrauisch sein wenn er von "Microsoft-Mitarbeitern" angerufen wird.
Es wird empfohlen die Telefonnummer des Anrufers zu notieren und die zuständige Polizeidienststelle zu informieren.

Genauere Informationen zu dieser Betrugsart gibt es bei den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen oder im Internet unter der Adresse www.polizei-beratung.de.

(Presseinfo: Mitteilung der Polizei, 14.11.2017, 14.45 Uhr)


QR-Code Das könnte Sie aus Gesamte Regio auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald