GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Sport » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Teningen

18. Mar 2017 - 23:05 Uhr

Handball, 3. Liga Süd: SG Köndringen/Teningen mit 35:35-Remis gegen den Bundesliganachwuchs der Rhein-Neckar Löwen - Nach Startschwierigkeiten tolle erste Hälfte, kein Zugriff in der Defensive in Halbzeit zwei

Vergrößern?
Auf Foto klicken.
Ein wahres Wechselbad der Gefühle durchlebte die SG Köndringen-Teningen am Samstagabend bei der Auswärtspartie gegen den Bundesliganachwuchs der Rhein-Neckar Löwen. Nach langer Führung schien die Partie kurz vor Ende schon fast verloren.
Dank aufopferungsvollem Kampf schaffte die SG aber nochmal ein Comeback und erkämpfte sich nach einer torreichen Begegnung ein 35:35 (15:19) Unentschieden.

Pascal Bührer (8/2 Tore) war einmal mehr Topscorer auf Seiten der Teninger, wenngleich die Leistung von Johannes Silberer (5 Tore) ebenfalls erwähnt werden sollte. Der junge Linksaußen, der vor der Saison vom zwei klassen tieferen TuS Schutterwald zu den Breisgauern gewechselt ist, zeigte seine bisher stärkste Leistung im SG-Dress und brachte in der Schlussphase zusammen mit einem bärenstarken Axel Simak die Teninger wieder in die Spur.

Aber der Reihe nach. Die SG Köndringen-Teningen startete zunächst unglücklich und scheiterte in der Anfangsphase mit drei guten Chancen am Heimkeeper Lucas Bauer. Die SG Kronau-Östringen 2 bestrafte dieses Verhalten eiskalt und zog auf 2:0 davon. Coach Andersen reagierte und nahm bereits nach drei Minuten die erste Auszeit, um seine Jungs aufzuwecken – mit Erfolg wie sich herausstellte. Zipf eröffnete auf Seiten der Teninger einen Torreigen und in Spielminute 14 sorgte Bührer per 7m für die erstmalige Führung (8:9).
Diese konnte bis zur Halbzeit kontinuierlich ausgebaut werden, wobei vorallem Jan Lennart Beering mit drei tollen Treffern glänzte. Leistungsgerecht verabschiedeten sich beide Teams beim Stand von 15:19 in die Kabine.

Kein Zugriff in der Defensive in Halbzeit zwei

Zu Beginn von Halbzeit machte die SG zunächst dort weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatte. Sie erzielte Treffer um Treffer und konnte so die 4-Tore Führung verteidigen. Problem war allerdings nun, dass die Kronauer ihrerseits im Angriff deutlich verbessert auftraten. Immer wieder fand der durchschlagskräftige Rückraum um Linkshänder Maximillian Schwarz Lücken in der Teninger Defensive.

Ab Minute 39 kämpfte sich das Heimteam Tor um Tor heran und konnte in der 46. Spielminute das Ergebnis erstmals egalisieren (28:28) und in der Folgezeit sogar auf zwei Tore davonziehen.
Simak und Silberer bringen totgeglaubte Teninger zurück Wer nun mit dem K.O. der jungen SG rechnete, musste sich allerdings verwundert die Augen reiben. Angetrieben von Simak und Silberer schaffte die SG tatsächlich nochmal das Comeback. Während Simak die Bälle eroberte, war es Silberer, der per Gegenstoß eiskalt einnetzte. 35:35 zeigte die Anzeigentafel dadurch 15 Sekunden vor Ende und das junge SG-Team hatte mit dem letzten Angriff sogar die Möglichkeit einen Sieg zu erzielen. Leider landete der finale Wurf nur am Pfosten, wodurch ein torreiches und temporeiches Drittligaspiel dramatisch endete.
„Trotz des letzten Wurfes war das heute ganz klar ein gewonnener Punkt. Wir haben gekämpft wie die Löwen und bis zur letzten Minute alles in die Waagschale geworfen.
Nach zwei wichtigen Siegen zuletzt solch eine Leistung folgen zu lassen, ist toll und spricht für den Charakter der Mannschaft“, so ein ausgepowerter, aber zufriedener Axel Simak nach Spielende.
Sechs Punkte Vorsprung auf Pforzheim/Eutingen Mit 21 Pluspunkte rangiert die SG Köndringen-Teningen nun weiterhin auf dem 12. Tabellenplatz, hält den direkten Kontrahenten aus Pforzheim allerdings weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung auf Distanz.
„Wir brauchen nach wie mindestens zwei Siege, um den Klassenerhalt in trockene Tücher zu bringen. Die erste Chance dazu haben wir kommende Woche gegen Großsachsen und werden unser Möglichstes tun, um was Zählbares mitzunehmen. Wir sind in jedem Fall heiß“, so der kämpferische Ausblick von Defensivstratege Lukas Zank, der trotz
angeknackster Rippe über 60 Minuten fightete.

Weiter geht es für die Mannen um den dänischen Coach Andersen am Samstag in der Heimbegegnung gegen den TV Großsachsen. Angepfiffen wird die Partie um 20 Uhr in der Ludwig Jahn Halle.

Tore SG Köndringen-Teningen: Dino Spiranec 1 (1-40 Minute), Jonas Bayer (41-60 Minute), Pascal Bührer 8/2, Luis Weber 3, Johannes Silberer 5, Jan Lennart Beering 3, Axel Simak 2, Maximilian Endres 3, Felix Zipf 7, Lukas Zank 1, Jonathan Fischer 5, Felix Bühler 1.
(von Felix Zipf)

(Presseinfo: SG Köndringen-Teningen, 18.03.2017)


QR-Code Das könnte Sie aus Teningen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Sport" anzeigen.

Info von Medienmitteilung (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald