GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Lörrach - Lörrach

19. Jun 2017 - 15:54 Uhr

Staatsrätin Gisela Erler informierte sich über Bürgerbeteiligung - Besuch in Rathaus und bei Projekt „Kitchen on the run“

Staatsrätin Gisela Erler informierte sich über Bürgerbeteiligung - Besuch in Rathaus und bei Projekt „Kitchen on the run“

Erste Reihe von links: Bürgermeister Dr. Michael Wilke, Staatsrätin Gisela Erler und Oberbürgermeister Jörg Lutz

Foto: Stadt Lörrach
Vergrößern?
Auf Foto klicken.
Gisela Erler, die Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg, besuchte das Lörracher Rathaus und das Projekt „Kitchen on the run“, um sich über die Bürgerbeteiligung in Lörrach zu informieren und Projekte der kommunalen Flüchtlingsdialoge kennen zu lernen. Beispielhafte Projekte zeigen die „Stärkung der Zivilgesellschaft durch Bürgerbeteiligung in Lörrach“ auf. Besonders an der Bürgerbeteiligung in Lörrach ist der grenzüberschreitende Aspekt. Oberbürgermeister Jörg Lutz und Mitarbeiterinnen aus der Stadtverwaltung, die die Projekte verantworten, präsentierten Gisela Erler die Aktivitäten in Lörrach.

Beim Meinungsaustausch mit Staatsrätin Gisela Erler waren auch Bürgermeister Dr. Michael Wilke, Fraktionsmitglieder aus dem Lörracher Gemeinderat und externe Gäste anwesend. Im Mittelpunkt stand hierbei die Diskussion über kommunale Flüchtlingsdialoge, das Staatsministerium zeigte bereits in der Vergangenheit Interesse an den Lörracher Projektideen, so dass sie einen Besuch in Lörrach auch zur Information im Lörracher Rathaus nutzte.

Der Ideen- und Erkundungsworkshop zum Lörracher Hauptbahnhof und seinem Umfeld:

Im Oktober 2016 fand im Rahmen der „IBA-Zwischenpräsentation“ ein Ideen- und Erkundungsworkshop für Schüler sowie Erwachsene statt. An dem Schüler-Workshop, den STUDIO | STADT | REGION aus München konzipierte und moderierte, nahmen 29 Schüler teil. Die IBA Basel 2020 finanzierte den Workshop.
Die Ergebnisse wurden in einem Bericht festgehalten und die gewonnenen Ideen, insbesondere für temporäre Aufwertungsmaßnahmen, sollen in den Jahren 2017 und 2018 gemeinsam mit den Schulklassen umgesetzt werden.

Das IBA Kit (ehemals Freiraumkiste):
Über das Netzwerk der IBA Basel 2020 hatte die Schweizer Nachbargemeinde Riehen der Stadt Lörrach angeboten, ihre „Freiraumkiste“ für einige Monate auszuleihen. Nach einer intensiven Standortsuche wurde die Entscheidung gefällt diese - aufgrund der aktuellen Flüchtlingsthematik – bei der neu eingerichteten Gemeinschaftsunterkunft in Lörrach Brombach zu platzieren. Die SAK Altes Wasserwerk GmbH erhielt einen Auftrag, ein begleitendes sozialpädagogisches Angebot anzubieten.
Nach sieben Monaten wurde die Freiraumkiste mit einem großen, bunten Herbstfest verabschiedet. Die Suppe für das Herbstfest kochten Geflüchtete und städtische Mitarbeiter unter Anleitung des in Lörrach bekannten Kochs Günter Roßkopf.

„Sowohl der Workshop zum Hauptbahnhof als auch das IBA-Kit waren von der trinationalen IBA Basel mitbegleitet und haben eine grenzüberschreitende Dimension“, betont Oberbürgermeister Lutz.

„Lörrach gestalten. Gemeinsam.“ – der Beteiligungsprozess:
Zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen stimmten die Bürgerschaft auf den Leitbildprozess ein und informierten die verschiedenen Alters- und Bevölkerungsgruppen über das Vorgehen. Ziel des Leitbildprozesses war es auf Basis einer breiten und aktiven Bürgerbeteiligung eine strategische Richtschnur für die zukünftige Stadtentwicklung zu erarbeiten. Durch eine Kombination aus klassischen Formen der Bürgerbeteiligung und einer Online-Beteiligung wurden rund 400 Bürgerinnen und Bürger erreicht.

Integrationsarbeit und bürgerschaftliches Engagement in Lörrach:
„Bei der Integration von Flüchtlingen legen wir besonderen Wert auf die Begegnungen mit Menschen in der Stadt“, hebt Bürgermeister Dr. Michael Wilke hervor. Zur Integrationsarbeit und dem bürgerschaftlichen Engagement in Lörrach wurden verschiedene Projekte präsentiert, wie beispielweise „Gemeinsam in Vielfalt“, ein Shuttlebus bringt Kinder und Jugendliche in die offene Angebote des SAK Lörrach. Ein Dolmetscher-Pool bietet Unterstützung bei Übersetzungen an, die Stadtteil-Eltern unterstützen vor Ort in der neuen Umgebung. Die Internationale Kommission vertritt Menschen mit Migrationshintergrund und organisiert Anlässe zum Austausch, wie beispielsweise das Internationale Sommerfest. Die Zusammenarbeit mit dem Ehrenamt, insbesondere dem Arbeitskreis Miteinander Lörrach und dem Freundeskreis Asyl Lörrach hat eine Tradition in Lörrach. In Planung und Vorbereitung sind ein Welcome Center und die bedarfsorientierte Sozialbetreuung für Geflüchtete in Anschlussunterbringung.

(Presseinfo: Stadt Lörrach, 19.06.2017)


QR-Code Das könnte Sie aus Lörrach auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte & Gemeinden" anzeigen.

Info von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg

















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald