GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Politisches » Textmeldung

Ortenaukreis - Ortenaukreis

26. Mar 2021 - 16:21 Uhr

Frankreich zum Hochinzidenzgebiet erklärt - Einreisebestimmungen nach Deutschland ändern sich ab 28. März - Landrat Scherer: "Weiterer Einschnitt in Lebensrealität der Menschen im Ortenaukreis und dem Elsass."

Frankreich zum Hochinzidenzgebiet erklärt - Einreisebestimmungen nach Deutschland ändern sich ab 28. März.
Übersicht der geltenden Einreiseregelungen für Grenzgänger.

Foto: Landratsamt Ortenaukreis - Eurodistrict Strasbourg Ortenau
Frankreich zum Hochinzidenzgebiet erklärt - Einreisebestimmungen nach Deutschland ändern sich ab 28. März.
Übersicht der geltenden Einreiseregelungen für Grenzgänger.

Foto: Landratsamt Ortenaukreis - Eurodistrict Strasbourg Ortenau
Mit der Einstufung Frankreichs zum Hochinzidenzgebiet durch das Robert-Koch-Institut (RKI) ändern sich ab Sonntag, 28. März 2021, die Einreisebestimmungen nach Deutschland. Grundsätzlich gelten bei der Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet eine Pflicht zur elektronischen Einreiseanmeldung, das Mitführen eines negativen Tests auf SARS-CoV-2 sowie eine zehntägige Quarantänepflicht. Von der Quarantänepflicht ausgenommen sind unter anderem Grenzpendler und Grenzgänger sowie Personen, die sich kürzer als 72 Stunden im Hochinzidenzgebiet aufgehalten haben, weil sie beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter transportiert haben oder weil deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens dringend erforderlich ist.

Landrat Frank Scherer bedauert die damit verbundenen Hürden für Grenzgänger. „Das ist ein weiterer Einschnitt in die Lebensrealität der Menschen im Ortenaukreis und dem Elsass. Grenzüberschreitende Freizügigkeit ist ein Kernelement des Zusammenlebens in unserer Region, das durch die neuen Regelungen erneut stark beschnitten wird“, so Scherer.

Vor dem Hintergrund des gemeinsamen grenzüberschreitenden Lebens- und Wirtschaftsraumes hat der Ortenaukreis bereits im Februar eine Allgemeinverfügung für den jetzt eingetretenen Fall erlassen, dass Frankreich zu einem Hochinzidenzgebiet erklärt wird. Diese schafft Erleichterungen für Grenzpendler und Grenzgänger, für Personen, die nahe Angehörige besuchen sowie für Mitarbeiter von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst im grenzüberschreitenden Einsatz. Aufgrund des Schutzes von Ehe und Familie sind in der Allgemeinverfügung auch beim Besuch naher Angehöriger Ausnahmen zugelassen. Grenzpendler, die mindestens zwei Mal pro Woche aus einem Hochinzidenzgebiet einreisen, müssen nur zweimal kalenderwöchentlich über einen negativen Test verfügen, nach der CoronaEinreiseV wäre das bis zu vier Mal erforderlich. Sollte bei der Einreise kein negatives Testergebnis vorgelegt werden können, ist nun zugunsten der Einreisenden abweichend geregelt, dass die Testung auch unverzüglich im Inland nachgeholt werden kann. Die Bestätigung durch einen negativen Schnelltest ist ausreichend.

Bei der Einreise nach Frankreich gilt momentan ebenfalls eine Testpflicht. Bei Einreise muss ein negatives PCR-Testergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bewohner der Grenzregion in einem Umkreis von 30 Kilometern um ihren Wohnort, sowie Berufspendler die nicht länger als 24 Stunden nach Frankreich einreisen sind von dieser Regelung ausgenommen. Zusätzlich gilt in Frankreich eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 19 und 6 Uhr.

Weitere Informationen zur Testpflicht bei der Einreise nach Baden-Württemberg findet man auf der Webseite des Landes unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-testpflicht-bei-der-einreise-nach-baden-wuerttemberg/

Übersicht der Testmöglichkeiten:
Eine Liste der kommunalen Schnelltestzentren ist auf der Internetseite des Ortenaukreises unter www.ortenaukreis.de/corona abrufbar. Eine Übersicht der Corona-Schwerpunktpraxen und Testzentren zum Abnehmen eines PCR-Tests im Ortenaukreis bietet die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg auf ihrer Internetseite unter https://www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/
Auch Apotheken bieten vereinzelt Antigen-Schnelltestungen an – eine Übersicht der teilnehmenden Apotheken findet man auf der Webseite der Landesapothekenkammer Baden-Württemberg unter https://www.lak-bw.de/service/patient/antigen-schnelltests.html


Weitere Beiträge von Landratsamt Ortenaukreis
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Ortenaukreis .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Politisches".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald