GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Politisches » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Landkreis Emmendingen

23. Feb 2023 - 11:59 Uhr

SPD-Bundestagsabgeordneter Fechner: "Kreiskrankenhausversorgung muss bleiben" - Bericht von Kommission zu Reform der Krankenhausfinanzierung hatte im Landkreis Emmendingen für große Diskussionen gesorgt

SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner (Bild): "Kreiskrankenhausversorgung muss bleiben."
SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner (Bild): "Kreiskrankenhausversorgung muss bleiben."

Der Bericht einer Kommission zur Reform der Krankenhausfinanzierung hat im Landkreis für große Diskussionen gesorgt.

Nun stellt SPD-Bundestagsabgeordneter Johannes Fechner klar, dass noch gar nichts entschieden ist: „Wir müssen die Krankenhausfinanzierung grundlegend neu ordnen, um die Versorgung für die Bürger zu erhalten, aber wir stehen erst am Beginn der Beratungen“, erläutert Fechner. Die Vorschläge der von Minister Lauterbach eingesetzten Reformkommission überzeugen Fechner nur teilweise: „Gut ist, dass zukünftig nicht nur nach Zahl der Behandlungen, sondern nach den Vorhaltekosten Mittel an die Krankenhäuser fließen.“ Kritisch sieht er aber die vorgeschlagene Einteilung von Krankenhäusern in sog. Level. „Die Vorgaben der Kommission sind zu starr und hätten negative Auswirkungen auf die Versorgung etwa mit der Schließung der Geburtenstation im Kreiskrankenhaus Emmendingen.“ Fechner glaubt deshalb nicht, dass die Vorschläge der Expertenkommission in dieser Form umgesetzt werden. Der Ampelkoalition starte jetzt in enger Abstimmung mit den Bundesländern in die Beratungen.

Für Fechner ist dabei klar: „Die Vorschläge der Reformkommission sind zu starr und müssen viel stärker den örtlichen Versorgungsbedürfnisse Rechnung tragen. Dazu habe ich bereits mit unseren Gesundheitspolitikern gesprochen und dort besteht Einigkeit, dass wir die Vorschläge der Kommission nicht Eins zu Eins übernehmen werden, sondern viel stärker berücksichtigen, welche Behandlungen in Krankenhäusern vor Ort benötigt werden“. So ist Fechner optimistisch, dass die unter anderem von Landrat Hurth befürchteten negativen Auswirkungen für die Gesundheitsversorgung nicht eintreten werden.


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Landkreis Emmendingen .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Politisches".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald