GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Politisches » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

19. Feb 2024 - 14:23 Uhr

Großer "Bahnhof" zum Spatenstich Dietenbach in Freiburg (27. Februar) - Freie Wähler: "Überwiegender Teil aller Grundstücke in Dietenbach muss verkauft werden"

Foto: Freie Wähler Freiburg
Foto: Freie Wähler Freiburg

Endlich ist es soweit: Am Dienstag, 27. Februar 2024, findet der Spatenstich für den neuen Stadtteil Dietenbach in Beisein von Bundeskanzler Olaf Scholz statt.

Wir FREIEN WÄHLER freuen uns sehr, dass es nun endlich losgeht. Immerhin haben wir uns von Beginn an für den neuen Stadtteil eingesetzt, der durch den Bürgerentscheid im Februar 2019 auch erfolgreich auf den Weg gebracht wurde. Von Erbpacht, oder der Notwendigkeit nahezu das gesamte Neubaugebiet wegen des zu hohen Grundwassers aufschütten zu müssen, war damals allerdings nicht die Rede.

Und plötzlich meinte eine Mehrheit des Freiburger Gemeinderats, dass es unanständig sei, wenn Eigentumswohnungen erworben werden. Den bösen Bauträgern und Spekulanten, aber auch den redlichen Privatkäufern und Familien sollte das Handwerk gelegt werden.

Vergabe nur noch in Erbpacht hieß sodann die Zauberformel des Oberbürgermeisters und eines Großteils des Gemeinderates. Mahnungen unserer Fraktion, dass eine solche Vorgehensweise unsozial, nicht nachhaltig im Sinne einer Verbundenheit der Bewohner mit Freiburg, vor allem aber unbezahlbar ist, wurden nicht ernst genommen. Heimlich, still und leise musste dann aber doch eine Kehrwende vollzogen werden, um überhaupt Wohnungen bauen zu können.

Wir sind sicher, dass auch der überwiegende Teil aller Grundstücke in Dietenbach verkauft werden müssen, um dieses Mammutprojekt überhaupt in den nächsten 20 Jahren realisieren zu können. Es stellt sich natürlich die Frage, ob diese Tatsachen auch Erwähnung bei dem prominent besetzten Spatenstich finden werden, oder ob das Lied der Sozialromantik ohne realistisches Fundament weitergesungen wird.

Zumindest wurde von der Stadt nun öffentlich zugegeben, dass die Erschließung des Zentrums von Freiburgs neuem Stadtteil deutlich länger als geplant dauern wird. Der Grund dafür: Man habe das Erschließungsthema unterschätzt.

Die FREIEN WÄHLER hoffen, dass die Stadtspitze nicht noch mehr "unterschätzt" hat. Denn Freiburg braucht dringend neuen, bezahlbaren Wohnraum. Besser gestern als morgen.

(Presseinfo: Freie Wähler Freiburg, 19.02.2024)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiburg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Politisches".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald