GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

10. Jun 2021 - 14:04 Uhr

Ab sofort: Parkgebühren in Freiburg können mit dem Handy bezahlt werden - Moderne, bargeldlose und nutzerfreundliche Methode - Stadt setzt auf flexible Plattform, die verschiedene Anbieter für die Abrechnung zulässt


Parktickets können in Freiburg jetzt auch mit dem Handy bezahlt werden. Seit dem heutigen Donnerstag (10. Juni) läuft das neue System. Wo Parkgebühren fällig werden, können diese jetzt auch mit dem Mobiltelefon beglichen werden. Autofahrerinnen und Autofahrer können dabei verschiedene Anbieter wählen, die die Abrechnung übernehmen. Denn die Stadt Freiburg hat sich für eine technische Plattform entschieden, die verschiedene Systeme zulässt.

„Wir bekommen damit eine praktische, digitale und bargeldlose Methode, die sehr nutzerfreundlich ist“, sagt Oberbürgermeister Martin Horn. „Und unser System ist flexibel. So haben Freiburgerinnen und Freiburger eine Auswahl unter den Anbietern. Außerdem ist das neue System so kompatibler für Menschen, die auch in anderen Städten ihre Parkgebühren mit dem Handy bezahlen“, so Oberbürgermeister Martin Horn zu den Vorteilen der neuen Technik.

In der Praxis funktioniert das so: Nutzerinnen und Nutzer sollten vorab bei einem Anbieter registriert sein. Wenn dann geparkt wird, wird – je nach Anbieter – per App, Anruf oder SMS bestätigt, dass der Wagen gebührenpflichtig abgestellt wird. Per Standortfreigabe oder über die Eingabe der Parkzone weiß das System, wo das Auto steht und welche Gebühren dort anfallen. Im Auto liegt dann kein klassisches Parkticket aus Papier. Bei Kontrollen durch den Gemeindevollzugsdienst werden die Kennzeichen eingelesen und mit einem zentralen Online-System abgeglichen. Wurde ein Ticket per Mobiltelefon gelöst, ist diese Information dort hinterlegt. Personendaten können dabei nicht eingesehen werden. Bevor die Autofahrerin oder der Autofahrer wieder losfährt, wird der Parkvorgang beendet, die Abrechnung damit minutengenau beendet.

„Mit dem zusätzlichen Bezahlsystem machen wir das Parken für viele Menschen einfacher und komfortabler“, so Baubürgermeister Martin Haag. „Es ist ein moderner Service - und ein weiterer digitaler Baustein innerhalb der Stadtkasse“, sagt Finanzbürgermeister Stefan Breiter.

2019 hat die Stadt rund drei Millionen Euro mit Parkgebühren erwirtschaftet. Dem gegenüber stehen unter anderem der Aufwand und der Betrieb der Parkscheinautomaten in Höhe von rund 670.000 Euro. Die 380 Parkscheinautomaten der Stadt sollen weiter in Betrieb bleiben. Hier kann mit Münzgeld, an den neuen Automaten aber auch per E-Coder Kreditkarte bezahlt werden. Auf die Möglichkeit ein digitales Ticket lösen zu können, wird zukünftig an Parkscheinautomaten hingewiesen. Es soll beobachtet werden, wie in Zukunft verstärkt bezahlt wird. Möglicherweise könnten in manchen Quartieren die Automaten reduziert werden, sollten viele Menschen auf die Mobilfunk-Methode umsteigen.

Bei der Zahlung per Handy fallen geringe Gebühren an, die an die Anbieter der Bezahlsysteme gehen. Diese Tragen die Nutzerinnen und Nutzer, die Stadtverwaltung bekommt die volle Höhe der Parkgebühren überwiesen. An den drei unterschiedlichen Parkzonentarifen in der Stadt und den Höchstparkzeiten ändert sich nichts. Betreiber der Handy-Bezahlsysteme sagen, dass ihre Methode dennoch nicht teurer sein muss. So sei die minutengenaue Abrechnung ein Preisvorteil gegenüber dem Zahlen am Parkscheinautomaten, bei dem oft für längere Zeit gezahlt wird als tatsächlich geparkt wird. Abgebucht wird bei den Handy-Parktickets per Lastschrift, Kreditkarte, Paypal oder über den Mobilfunkanbieter, also die Handyrechnung.

Die Stadt Freiburg arbeitet mit der Plattform smartparking zusammen. Als Bezahldienst-Anbieter stehen hier zur Auswahl: Easypark, Park Now, Mobilet, Yellowbrick/flowbird, paybyphone, Parkster, Parco und Presto-Parking.


Weitere Beiträge von Presseinfo Stadt Freiburg
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiburg .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald