GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Ortenaukreis - Lahr

16. Sep 2022 - 17:25 Uhr

Stadt Lahr: Wegwerfen heißt nicht in die Landschaft werfen - Einweg-E-Zigaretten verschmutzen Wiesen und Grünflächen in der Stadt

Stadt Lahr: Wegwerfen heißt nicht in die Landschaft werfen.
Einweg-E-Zigaretten, die der BGL in Grünflächen gefunden hat.

Foto: Stadt Lahr
Stadt Lahr: Wegwerfen heißt nicht in die Landschaft werfen.
Einweg-E-Zigaretten, die der BGL in Grünflächen gefunden hat.

Foto: Stadt Lahr

„Einfach wegwerfen“ heißt es auf der Verpackung und einige Nutzerinnen und Nutzer von sogenannten Einweg-E-Zigaretten nehmen das wohl wörtlich. Mit zunehmender Häufigkeit finden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lahrer Bau- und Gartenbetriebs (BGL) die schädlichen Kunststoffzigaretten mit Akku auf den Wiesen in und um Lahr. Gras oder Wiesenmahd mit solchen Abfällen kann nicht weiterverwertet werden und muss als Müll beziehungsweise Sondermüll entsorgt werden.

„Zum ersten Mal sind die Einweg-E-Zigaretten im Bereich Bürgerpark aufgetaucht“, erklärt Richard Sottru, Leiter der Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt der Stadt Lahr. Dort vor wurden sie vor allem im Bereich der Baumgruppen gefunden. Aber auch im Seepark liegen sie häufig im Gras herum. „Im Prinzip überall wo sich die für dieses Produkt in Frage kommenden Verbraucher aufhalten“, sagt Sottru. Die Werbung zielt vor allem auf junge Leute ab und spricht dabei eben auch von "einfach wegwerfen", wenn die E-Zigarette aufgebraucht ist. „Normalerweise sollte klar sein, dass das nicht wörtlich zu nehmen ist“, meint Richard Sottru. Aus der Stadtverwaltung heißt es daher: Wegwerfen heißt nicht in die Landschaft werfen! Wenn der Hersteller einer E-Zigarette schreibt „einfach wegwerfen“, bedeutet das in den dafür vorgesehenen Abfallbehälter, in diesem Fall also in den Restmüll.

Beim Mähen der Grünflächen kann es passieren, dass die E-Zigaretten mit samt den Akkus zerstört werden und als giftiger Kleinmüll liegen bleiben. In Bereichen, die weniger häufig gemäht werden und wo das Gras höher steht, werden die E-Zigaretten gar nicht erst gefunden und verschwinden im dichten hohen Gras. Dieses Langgras darf zwar aus verschiedenen Gründen, wie beispielsweise sonstigen Abfällen und Hundekot nicht mehr in den Ernährungskreislauf gelangen, sprich verfüttert werden. Es wird vom BGL in der Regel kompostiert oder energetisch verwertet. Doch auch da sind Batterien und Akkus unerwünschte Fremdkörper. Die Kosten für die Entsorgung von Grünabfall aus dem städtischen Grün liegen im oberen fünfstelligen Bereich.

Mit Blick auf das derzeit besonders aktuelle Thema Müll in Lahr, ist die Einweg-E-Zigarette eine weitere Erfahrung, die die Stadt derzeit machen muss. Ein Appell geht daher an alle Nutzerinnen und Nutzer dieser Einweg-E-Zigaretten: Bitte in den Mülleimer und nicht auf die Grünflächen werfen!


Weitere Beiträge von Presseinfo Stadt Lahr (1)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Lahr.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg


























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald