GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Ortenaukreis - Offenburg

28. Nov 2022 - 08:35 Uhr

Berühmte Bonbons für die Welt - Besuch des Offenburger Oberbürgermeisters Marco Steffens beim Marktführer im Süßwarensegment „Pfefferminze“, Vivil

OB Marco Steffens im Gespräch mit dem geschäftsführenden Gesellschafter, Alexander C. Vivil-Müller.

Foto: Wenck/Stadt Offenburg
OB Marco Steffens im Gespräch mit dem geschäftsführenden Gesellschafter, Alexander C. Vivil-Müller.

Foto: Wenck/Stadt Offenburg

1903 in Straßburg gegründet, seit 1919 ein in Deutschland und in vielen Ländern der Welt bekannter Markenname aus Offenburg: Vivil. August Müller kreiert seine Bonbons mit frischem, natürlichen Pfefferminzöl und gibt ihnen den einprägsamen französischen Mädchennamen seiner Frau. Damals schon vertreibt er seine Bonbons gemeinsam mit einem kleinen Team aus Mitarbeitern in weiten Teilen Europas, ab 1908 sogar bereits in Amerika.

Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Offenburg und erzielt einen Umsatz von rund 90 Millionen Euro. Vivil wird mittlerweile in der vierten Familiengeneration geführt und ist einer der bedeutendsten deutschen Bonbon-Hersteller und Marktführer im Süßwarensegment „Pfefferminze“.

„Offenburg ist die Heimat von Vivil. Seit über 100 Jahren produzieren wir unsere besonderen Bonbons in der Stadt – heute in unserem Produktionswerk im Gewerbegebiet Rammersweier. Bereits seit den 1970-er Jahren ist Vivil Marktführer bei der Herstellung zuckerfreier Bonbons“, freut sich Alexander C. Müller-Vivil, geschäftsführender Gesellschafter.

Neben Klassikern wie der „grünen Rolle“ werden vitaminreiche Bonbons für gesundheitsbewusste Konsumenten oder dem aktuellen Modetrend entsprechend auch Kaffee- oder aktuell Limette-Minze- und Wildorange-Bonbons hergestellt.

Vivil hat einen Bekanntheitsgrad von 90 Prozent und ist damit einer der bundesweit bekanntesten Markennamen. Wichtigster Bestandteil der Pfefferminzbonbons ist tatsächlich das Pfefferminzöl, das vorwiegend von Plantagen aus Oregon/USA mit speziellem „Vivil-Blend“ bezogen wird. Die flüssigen Aromen werden gekühlt im sogenannten „Aromaraum“ gelagert.

Im November besuchte Oberbürgermeister Marco Steffens den Betrieb. Er zeigte sich beeindruckt von dem Unternehmen: „Offenburg ist stolz darauf, dass Vivil seit über 100 Jahren in unserer Stadt produziert und sich hier wohlfühlt. Das Beispiel zeigt: Offenburg ist Heimat für führende Markenartikelhersteller.“

In den vergangenen Jahren wurden verschiedene neue Produktlinien entwickelt. Neben dem klassischen Vivil-Pfefferminzbonbon besteht die Produktpalette heute aus über 30 verschiedenen Bonbons und Kaudragees aller Geschmacksrichtungen und Couleurs. Die Monatsproduktion liegt bei etwa 400 Tonnen; produziert wird im Schichtbetrieb.


 


Weitere Beiträge von Presseinfo Stadt Offenburg
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Offenburg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg


























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald