GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

28. Feb 2023 - 12:46 Uhr

Bauwirtschaft Baden-Württemberg: Argumente der Feuerwehr bezüglich Brandschutz in Freiburg-Dietenbach müssen berücksichtigt werden - "Brandsicherheit durch technische Ertüchtigung der Feuerwehr und geeignete Bauweisen gewährleisten."

Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg
Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg

Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg begrüßt die Initiative der Feuerwehr Freiburg, rechtzeitig vor Baubeginn Vorkehrungen für den Brandschutz im neuen Stadtteil Dietenbach zu treffen (Bericht der Badischen Zeitung vom 27. Februar 2023). „Die Freiburger Feuerwehr weist darauf hin, dass der Aufwand für Löscharbeiten bei Holzhäusern deutlich höher ist als bei Massivbauten. Deshalb wünscht sie sich eine spezielle Ausrüstung. Vor allem die Rauchentwicklung und Glutnester, die bei Massivbauten weniger Probleme bereiten, machen der Feuerwehr Sorgen“, erklärt Thomas Möller, Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Das Thema Vereinbarkeit von klimagerechtem Bauen und Brandschutz müsse sehr ernst genommen werden, um die Sicherheit der künftigen Bewohner zu gewährleisten.

„Alternativ oder ergänzend kann natürlich auch das Bauen mit Mauerwerk oder Beton ein deutliches Plus an Brandsicherheit bringen“, so Möller. Fakt ist: Wände und Decken aus nichtbrennbaren mineralischen Baustoffen übertreffen die gesetzlich geforderten Mindestfeuerwiderstände in der Regel deutlich. Gleichzeitig können Gebäude in Massivbauweise sehr nachhaltig sein. Das zeigen viele bereits realisierte und ausgezeichnete Projekte. Die verwendeten Baustoffe sind regional verfügbar, sorgen für geringen Energieverbrauch sowie niedrige Betriebskosten während der Gebäudenutzung und lassen sich nach dem Rückbau hervorragend recyceln.

In diesem Zusammenhang verweist der Hauptgeschäftsführer auch auf zahlreiche Innovationen, die Massivbauweisen für nachhaltiges Bauen attraktiv machen. So gibt es auf dem Markt bereits klimaneutrale Mauersteine und klimaneutralen Beton. Außerdem können durch den Einsatz von Recycling-Beton wertvolle Ressourcen geschont werden. „Die Stadt Freiburg tut gut daran, beim Bau des neuen Stadtteils Dietenbach nicht nur auf einen Baustoff zu setzen, sondern einen technologieoffenen Wettbewerb verschiedener Bauweisen zuzulassen“, fordert Thomas Möller. „Angesichts der vielfältigen Anforderungen an zeitgemäßes Bauen kann nur so ein optimales Ergebnis erzielt werden.“

(Presseinfo: Bauwirtschaft Baden-Württemberg, 28.02.2023)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiburg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald