GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Lörrach - Lörrach

1. Dec 2023 - 17:24 Uhr

Baupreissteigerungen nehmen Einfluss auf Kostenrahmen für Sanierung der Fridolinschule in Lörrach - Kosten steigen um 1.328.500 Millionen Euro auf 9.180.500 Millionen Euro


Die Grundsanierung der denkmalgeschützten Fridolinschule wird teurer. Seit der Aufstellung der Kostenberechnung im Sommer 2021 sind die Baupreise um rund 24,5 Prozent gestiegen. Somit betrug die jährliche Baupreissteigerung nicht wie prognostiziert fünf Prozent sondern 12,25 Prozent. Aufgrund dieser Entwicklung und auf Basis aktueller Erkenntnisse wurden Mehrkosten identifiziert und so ist es erforderlich den Kostenrahmen anzupassen von 7.852.000 Millionen Euro um 1.328.500 Millionen Euro auf nunmehr 9.180.500 Millionen Euro.

Mit diesem Kostenrahmen bewegen sich die Projektkosten immer noch im Rahmen der 2021 genannten maximalen Gesamtkosten für das Projekt von 9.422.00 Millionen Euro. Für den ohnehin sehr angespannten, städtischen Haushalt bedeutet diese Kostenanpassung aufgrund der allgemeinen Baukostensteigerungen dennoch eine große Herausforderung.

Eine zentrale Position für die Steigerung des Kostenrahmens sind die Dachdeckerarbeiten. Das Schieferdach der Fridolinschule ist denkmalgeschützt, Schiefer als Baumaterial ist sehr teuer, zudem verlangen die Dachdeckerarbeiten einen großen Handarbeitsanteil. Die erste Ausschreibung für das Gewerk der Dachdeckerarbeiten wurde bereits aufgrund von Unwirtschaftlichkeit aufgehoben, es folgten Abstimmungen und Verhandlungen mit der Denkmalbehörde, mit dem Ziel kostensparende Varianten anzuwenden, doch diese blieben weitestgehend ergebnislos. Die Mehrkosten für die Dachdeckerarbeiten belaufen sich auf 600.000 Euro, 83.180 Euro wurden seitens der Denkmalschutzbehörde als Förderung bewilligt. Hinzu kommen weitere Aufwendungen und Anpassungen in verschiedenen Gewerken wie beispielsweise Maler- und Putzarbeiten und Fassadenarbeiten. In den letzten Wochen prüfte die Verwaltung intensiv mit dem Planungsteam verschiedene Varianten und technische Möglichkeiten zur Reduzierung des Mehraufwands und Einsparungen. Trotz einiger Optimierungen ergeben sich Mehrkosten von insgesamt 1,56 Millionen Euro. Demgegenüber stehen Einsparungen aufgrund bereits positiv verlaufener Ausschreibungen in Höhe von 243.000 Euro, so dass im Ergebnis eine Kostenerhöhung von 1,328 Millionen Euro entsteht.

„Wir führen diese große Schulbaumaßnahme in Zeiten extremer Baupreissteigerungen durch. Dreiviertel der Baustrecke sind bereits im Rahmen der Kostenberechnung von 2021 geschafft. Auf dem Schlussspurt erreichen uns nun auch die Auswirkungen der massiven Baupreissteigerungen, sodass wir das Budget anpassen müssen,“ erläutert Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić. „Gleichzeitig behalten wir weiterhin, wie auch in der gesamten Sanierungszeit Einsparpotentiale im Auge.“


Weitere Beiträge von Presse-Info Stadt Lörrach
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Lörrach.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte und Gemeinden".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald