GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Bürgerinformation » Textmeldung

Ortenaukreis - Mittelbaden

8. Sep 2020 - 11:12 Uhr

Das Ende der Sommerferien - Sicher ins neue Schuljahr ++ Verstärkte Kontrollen durch die Polizei in Mittelbaden

Zehntausende Schülerinnen und Schüler aus den Stadt- und Landkreisen Baden-Baden, Rastatt und Ortenaukreis starten in den kommenden
Wochen ins neue Schuljahr 2020/21 und sind täglich auf den Straßen unterwegs.

Das Polizeipräsidium Offenburg wird daher in seinem Zuständigkeitsbereich auch dieses Jahr wieder in den ersten Schulwochen täglich im Rahmen der Aktion `Sicherer Schulweg´ mit Polizeibeamtinnen und -beamten der Polizeireviere und Verkehrspolizeidienststellen zu den relevanten Zeiten verstärkte Kontrollen durchführen. Die Schulwegunfälle - also Unfälle bei denen Schüler und Schülerinnen bis 17 Jahre als aktive Verkehrsteilnehmer auf dem Weg von oder zur Schule durch einen Verkehrsunfall verletzt werden - sollen dadurch weiter verringert werden.

Nachdem bereits im letzten Jahr die Gesamtzahl der Unfälle zurückging, ist die Anzahl derer im vergangenen Schuljahr deutlich von 68 auf 37 Unfälle zurückgegangen. Der überaus starke Rückgang ist mit Sicherheit in den behördlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu finden. Im letzte Schuljahr wurden durch Schulwegunfälle 32 Schüler leicht verletzt, in fünf Fällen kam es zu schweren Verletzungen. Tödliche Unfälle waren nicht zu beklagen.

Die Quote der selbstverschuldeten Unfälle durch Schüler sank von 64 (2019/20) auf 38 Prozent. Beteiligt waren dabei im Wesentlichen Radfahrer (78%), Pkw (59%) und Fußgänger (14%). Nahezu die Hälfte der Unfälle ist auf den Ursachenkomplex "Vorfahrt, Abbiegen, Ein- und Anfahren" zurückzuführen. Weitere Ursachen waren Fahrfehler oder die regelwidrige Nutzung des Verkehrsraums. Im regionalen Vergleich sank die Zahl der Schulwegunfälle im Landkreis Rastatt von 15 auf 9.

Der Ortenaukreis kam auf ein Minus von 35 auf 27 Fälle, während die Zahl in Baden-Baden von drei auf eins zurückfiel.

Die meisten Unfälle hatten Offenburg (7) und Ettenheim (4) zu verzeichnen. In Achern, Bühl, Kehl und Rheinau wurden jeweils drei Unfälle erfasst. Wie auch in den vergangenen Jahren waren dabei innerhalb der Städte keine Unfallhäufungsstellen auszumachen.

Zu den polizeilichen Maßnahmen, die im Rahmen der Aktion "Sicherer Schulweg" durch die Beamtinnen und Beamten in den kommenden Wochen verstärkt durchgeführt werden, gehören unter anderem:

- Überwachung der Gurtanlege- und Kindersicherungspflicht

- Geschwindigkeitskontrollen, insbesondere an Stellen mit erhöhten
Unfallgefahren für Kinder und Jugendliche und im Bereich der
Schulwege

- Kontrolle des Verhaltens von Kraftfahrzeugführern gegenüber
öffentlichen Verkehrsmitteln und Schulbussen sowie an
Bushaltestellen, Fußgängerfurten und -überwegen

- Ahndung von Verstößen gegen Park- oder Haltverbote sowie die
Nutzung von Mobiltelefonen im Umfeld von Schulen, Kindergärten oder
geschützten Überwegen

- Überprüfung der technischen Sicherheit der von Schülerinnen und
Schülern genutzten Verkehrsmittel im Straßenverkehr, insbesondere der
Fahrräder

- Überwachung des Verhaltens von Schülerinnen und Schülern auf den
Schul- und Radschulwegen


Tipps Ihrer Polizei - Das können Eltern tun!

- Laufen Sie anfangs mit Ihrem Kind ein paar Mal den Schulweg ab -
hin und zurück. Dabei bietet es sich auch an, sich mit anderen Eltern
abzusprechen. Der kürzeste Weg zur Schule muss nicht der beste und
sicherste sein. Querungshilfen wie Mittelinseln, Zebrasteifen oder
Fußgängerlichtzeichenanlagen sind nützliche Stellen zum sicheren
Überqueren der Fahrbahn. Ein kleiner Umweg kann hier das Risiko
minimieren. Sichere Schulwege findet man in den Schulwegplänen der
jeweiligen Schule. Der Schulwegplan ist eine kartografische
Darstellung des Umfeldes einer Schule, die sichere Querungsstellen,
Gefahrenstellen und deren Bewältigung sowie günstige Wege von Wohnort der Kinder zur Schule aufzeigt.

- Achten Sie gerade in der kommenden Jahreszeit auf helle Kleidung. Reflektierende Sicherheitswesten erhöhen die Erkennbarkeit und damit die Verkehrssicherheit. Immer nach dem Motto: "Sehen und gesehen werden."

- Wenn Sie Ihr Kind oder Kinder aus der Nachbarschaft zur Schule fahren, sichern sie die Kinder mit den vorgeschriebenen Kindersitzen.

- Fahren sie in der Nähe von Kindergärten- und Schulwegen langsam und rechnen Sie mit spontanen Handlungen von Kindern am Fahrbahnrand
- z.B. plötzliches Losrennen auf die Fahrbahn. Seien Sie bremsbereit.

- Bedenken Sie: Kinder können die Gefahren im Straßenverkehr, wie z.B. Geschwindigkeiten nicht richtig einschätzen.

- Lassen Sie die Kinder auf der Fahrbahn abgewandten Seite ein-
und aussteigen. Halten sie mit ihrem Fahrzeug nicht auf dem Gehweg.

- Auch für "Eltern-Taxis" gilt: Im Absoluten Halteverbot darf man nicht anhalten. Auch nicht nur für kurze Zeit. Diese Bereiche sind vor Kindergärten und Schulen eingerichtet, um Autofahrern und Kindern die Sicht nicht zu versperren und ein sicheres Queren der Fahrbahn zu
ermöglichen.

Weitere Beiträge von Polizeipräsidium Offenburg
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code Das könnte Sie aus Mittelbaden auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Bürgerinformation" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald