GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > RegioSplitter » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Denzlingen

29. Mar 2024 - 15:14 Uhr

Kompletter ICE musste evakuiert werden - 570 Fahrgäste stiegen in baugleichen ICE auf offfener Strecke um - Ausfall der Oberleitung zwischen Gundelfingen und Denzlingen - Feuerwehr Denzlingen mit 23 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz

Kompletter ICE musste evakuiert werden - 570 Fahrgäste stiegen in baugleichen ICE auf offfener Strecke um 

Bild: Feuerwehr Denzlingen
Kompletter ICE musste evakuiert werden - 570 Fahrgäste stiegen in baugleichen ICE auf offfener Strecke um

Bild: Feuerwehr Denzlingen
Bei der Deutschen Bahn ist Streik bekanntlich ein Dauerthema. Am heutigen Freitag waren jedoch nicht die Lokführer im Ausstand. Vielmehr hat die Oberleitung zwischen Gundelfingen und Denzlingen gestreikt.

Was war passiert?
Ein ICE war nach einem Oberleitungsschaden gegen 10 Uhr stromlos zwischen Gundelfingen und Denzlingen auf freier Strecke liegen geblieben. Nach zunächst telefonischer Information des Kommandanten Martin Schlegel durch den stellvertretenden Kreisbrandmeister erfolgte eine erste Erkundung der Einsatzstelle durch Kommandanten Schlegel sowie eine erste Absprache mit Lokführer und Lokführerin. Mit dem DB-Notfallmanager wurden dann die weiteren Maßnahmen abgesprochen und die Feuerwehr Denzlingen nachalarmiert.

Inzwischen bestätigte der Notfallmanager die Streckensperrung. Die Gleisanlagen waren jedoch nicht stromlos. Zum Glück stand ein zweiter, baugleicher ICE über Nacht im Bahnhof Denzlingen. Daher konnte der zweite ICE durch die DB relativ einfach parallel zum liegengebliebenen ICE zum Umstieg der 570 Fahrgäste mittels Brücken positioniert werden.

Die Evakuierung des ICE durch die DB-Mitarbeiter verlief reibungslos. Die Fahrgäste reagierten sehr besonnen. Die Feuerwehr konnte sich daher auf die Mithilfe und Absicherung beim Überstieg der insgesamt 570 Passagiere beschränken. Nach Abschluss der Maßnahmen erfolgte die Übergabe der
Einsatzstelle an den DB-Notfallmanager.
Die Feuerwehr Denzlingen war unter der Leitung ihres Kommandanten Martin Schlegel mit 23 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz.

Info: Feuerwehr Denzlingen


Weitere Beiträge von Medienmitteilung (05)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Denzlingen.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> RegioSplitter".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald