GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

3. Mai 2021 - 23:40 Uhr

Eishockey: EHC Freiburg verspielt Heimvorteil – Wölfe Freiburg verlieren erstes Playoff-Halbfinalspiel gegen Bietigheim mit 2:6

Wölfe Freiburg verlieren erstes Playoff-Halbfinalspiel gegen Bietigheim mit 2:6 - 2:1 durch Chris Billich.

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Wölfe Freiburg verlieren erstes Playoff-Halbfinalspiel gegen Bietigheim mit 2:6 - 2:1 durch Chris Billich.

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
28 Minuten hatten die Wölfe ihren Gegner im Griff. Die Gastgeber führten mit 2:1. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis die Wölfe erneut treffen würden. Doch plötzlich schien es, als hätte jemand einen Schalter umgelegt und den Freiburgern das Gas abgedreht. Bietigheim gewann die Oberhand und drehte das Spiel innerhalb von knapp drei Spielminuten.

Das erste Drittel

Freiburg startete furios und konnte schon nach 40 Sekunden erstmals in Überzahl agieren. Der Bietigheimer Evan Jasper musste nach einem unkorrekten Körperangriff für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Wölfe brauchten zwar mehrere Anläufe bevor Andreé Hult zum 1:0 einschieben konnte.
Auch nach der Führung blieben die Gastgeber am Drücker und erarbeiteten sich Chance um Chance. Die Gäste setzten dazwischen zwar Nadelstiche. Enrico Salvarani konnte die Schüsse auf sein Tor aber allesamt entschärfen.

Der Mittelabschnitt

Nach vier Minuten im Mitteldrittel glichen die Schwaben aus. Norbert Hauner konnte Salvarani über die Schulter hinweg überlisten. Nur zweieinhalb Minuten später checkte C.J. Stretch Scott Allen unfair in die Bande und Freiburg hatte wieder zwei Minuten Zeit, in Überzahl erneut in Führung zu gehen. Es dauerte nur eine starke Minute und Chris Billich konnte freistehend am Pfosten den Schläger in den Schuss von Scott Allen halten und die Scheibe ins Tor lenken.
Die Freude hielt allerdings nur knapp zwei Minuten. Wieder war es Norman Hauner, der Enrico Salvarani erneut überwinden konnte. Und nur eine Minute später traf Benjamin Zientek zur Führung der Gäste. Der Jubel der Gäste war noch nicht richtig verhallt, schon konnten die Schwaben erneut die Arme in die Höhe reißen. In Überzahl, Nick Pageau hatte seinen Gegner unglücklich mit dem Schläger getroffen, war es erneut Hauner, der mit seinem dritten Treffer auf 2:4 erhöhte.
Zu diesem Zeitpunkt liefen die Wölfe längst nur noch hinterher und waren immer einen Augenblick zu spät an der Scheibe. Im Angriff ging gar nichts mehr zusammen. Spätestens nach dem Pass ins Angriffsdrittel ging die Scheibe verloren.

Das Schlussdrittel

Die Wölfe schienen noch in der Pause zu verweilen, als die Scheibe nach 18 Sekunden schon wieder hinter Salvarani einschlug. Von Bullypunkt reichte ein Pass und der anschließende Schuss traf hoch ins Kreuzeck am verdutzten Salvarani vorbei ins Netz. Torschütze war Evan Jasper. In den nächsten Minuten lief bei Freiburg weiter nichts zusammen. Pässe kamen nicht an. Die Defensive hatte alle Hände voll zu tun, keine weiteren Treffer einzufangen.
Eine weitere Strafzeit gegen die Wölfe gab den Gästen die Möglichkeit, den Spielstand zu erhöhen. Es dauerte lediglich 30 Sekunden und Riley Sheen traf zum 2:6.
Danach schalteten die Schwaben einen Gang zurück und Freiburg mühte sich zumindest, das Resultat zu verbessern. Wirklich zwingende Freiburger Chancen blieben aber selten. So brachten die Gäste das Spiel locker über die Zeit.

Am Mittwoch haben die Wölfe nun die Chance, die Serie auswärts auszugleichen, bevor es dann am Freitag erneut zum Aufeinandertreffen in der Echte Helden Arena kommt.

Tore:
1:0 (02:07) Andrée Hult (Nikolas Linsenmaier, Scott Allen) 5-4
1:1 (23:57) Norman Hauner (Benjamin Zientek, Nicolai Goc)
2:1 (27:32) Christian Billich (Scott Allen, Andrée Hult) 5-4
2:2 (29:19) Norman Hauner (Alexander Preibisch, Benjamin Zientek)
2:3 (30:33) Benjamin Zientek (Benjamin Hüfner, Norman Hauner)
2:4 (31:59) Norman Hauner (C.J. Stretch, Benjamin Zientek) 5-4
2:5 (40:18) Evan Jasper (Matt McKnight)
2:6 (48:15) Riley Sheen (Alexander Preibisch) 5-4

Strafminuten: Freiburg 8, Bietigheim 8
Überzahl-Effizienz: Freiburg 2-4, Bietigheim 2-4
Schüsse: Freiburg 26 (10/8/8), Bietigheim 38 (9/19/10)
Schiedsrichter: Marcus Brill, Bastian Haupt / Michael Zettl, Tobias Züchner
Zuschauer: 0


Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiburg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald