GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > Schon gelesen? » Textmeldung

Gesamte Regio - Gesamte Regio

14. Sep 2022 - 14:58 Uhr

Für ein faires Miteinander im Straßenverkehr - ADAC Südbaden startet Verkehrssicherheitskampagne mit regionalen Partnern - Dankes-Botschaften auf Plakaten und öffentlichen Verkehrsmitteln werben für mehr Rücksicht im Verkehr

Für ein faires Miteinander im Straßenverkehr - ADAC Südbaden startet Verkehrssicherheitskampagne mit regionalen Partnern.
Von links: Kilian Mandel (Geschäftsführer ADAC Südbaden), Peter Krause (Marketingleiter Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg), Martin Horn (Oberbürgermeister Freiburg und Schirmherr der Kampagne), Claudia Ploh (Pressereferentin ADAC Südbaden), Clemens Bieniger (Vorsitzender ADAC Südbaden), Oliver Benz (Vorstandsmitglied Freiburger Verkehrs AG) und Stephan Bartosch (Vorstandsmitglied Freiburger Verkehrs AG).

Foto: ADAC Südbaden e.V. - Annika Schneider
Für ein faires Miteinander im Straßenverkehr - ADAC Südbaden startet Verkehrssicherheitskampagne mit regionalen Partnern.
Von links: Kilian Mandel (Geschäftsführer ADAC Südbaden), Peter Krause (Marketingleiter Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg), Martin Horn (Oberbürgermeister Freiburg und Schirmherr der Kampagne), Claudia Ploh (Pressereferentin ADAC Südbaden), Clemens Bieniger (Vorsitzender ADAC Südbaden), Oliver Benz (Vorstandsmitglied Freiburger Verkehrs AG) und Stephan Bartosch (Vorstandsmitglied Freiburger Verkehrs AG).

Foto: ADAC Südbaden e.V. - Annika Schneider
Am Zebrastreifen einfach weiterfahren oder den sicheren Überholabstand nicht einhalten – rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr kommt laut einer ADAC-Umfrage in vielen Städten häufig zu kurz. Auch in Freiburg wünschen sich Zu-Fuß-Gehende, Auto- und Radfahrende mehr Rücksicht untereinander. Zu diesem Ergebnis kommt der ADAC Monitor „Mobil in der Stadt“ aus 2021, bei dem unter anderem in Freiburg die Zufriedenheit der Menschen mit ihrer täglichen Mobilität untersucht wurde.

Genau hier setzt die neu initiierte Verkehrssicherheitskampagne des ADAC Südbaden in Kooperation mit der Stadt Freiburg, der Freiburger Verkehrs AG, der Abfallwirtschaft Freiburg und dem SC Freiburg an: Mit ansprechend gestalteten typischen Verkehrssituationen und Dankes-Botschaften wie „Danke, dass du uns siehst“ oder „Danke, dass du Rücksicht nimmst“ werben die Partner ab September 2022 bis zu sechs Monate lang auf großflächigen Plakaten, Bussen und einer Straßenbahn für ein faires Miteinander im Straßenverkehr. Als Schirmherrn der Aktion konnte der Mobilitätsclub Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn gewinnen.

„Respekt und gegenseitige Rücksichtnahme sollten für alle Verkehrsteilnehmer selbstverständlich sein. Mit unserer Kampagne wollen wir zum Mitmachen anregen und bei allen Verkehrsteilnehmern, ob Fußgänger, Autofahrer oder Radfahrer, ein stärkeres Bewusstsein für mehr Miteinander schaffen. So kann jeder Einzelne einen Beitrag zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr leisten. Das ist ein echter Gewinn für uns alle“, erklärt Clemens Bieniger, Vorsitzender des ADAC Südbaden.

Parallel zu den auffallenden Dankes-Botschaften im öffentlichen Raum berichten die Aktionspartner in eigenen Publikationen und in sozialen Medien über die Kampagne. Unterstützt wird die Initiative darüber hinaus von der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein und von der Handwerkskammer Freiburg. Auch sie informieren unter anderem in den eigenen Social Media-Kanälen über die Aktion.

Alle Motive der Verkehrssicherheitskampagne und weitere Informationen gibt es unter www.wirgeben8.com.

Statements der Partner:

Schirmherr Martin W. W. Horn, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg:
„Mobilität ist für uns alle ein wichtiges Alltagsthema. Weil unsere Städte wachsen, der Platz aber in der Regel der gleiche bleibt, wird es auf den Straßen zunehmend eng. Deshalb ist es absolut notwendig, dass sich alle Verkehrsteilnehmenden mindestens an die geltenden Verkehrsregeln halten. Rücksichtnahme und Voraussicht sollte ebenfalls immer im Auge behalten werden. Nur ein vernünftiges und respektvolles Miteinander auf allen Straßen und Wegen trägt zu einer größeren Verkehrssicherheit im Straßenverkehr bei – ob mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß. Deshalb ist es mir ein persönliches Anliegen, Schirmherr dieser Verkehrssicherheitskampagne des ADAC Südbaden zu sein. Vielen Dank für dieses Engagement.“

Peter Krause, Marketingleiter Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg:
„Tagtäglich kommt es zwischen unseren Fahrzeugen der Abfallsammlung sowie Stadtreinigung und anderen Verkehrsteilnehmenden zu prekären Situationen. Um diese Situationen mit einem Lächeln statt eines Unfalls zu lösen, bedarf es geschulter, wachsamer Mitarbeiter und gleichzeitig gegenseitiger Rücksichtnahme. Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer sollten immer im Hinterkopf haben, dass der Fahrer eines Müllautos trotz aller Sicherheitstechnik nicht den gleichen Rundumblick hat.“

Oliver Benz, VAG Vorstand:
„Unsere Busse und Stadtbahnen waren im vergangenen Jahr rund 8 Millionen Linienkilometer in Freiburg unterwegs. Allein dieser Wert macht eindrucksvoll deutlich, dass die Sicherheit und das Miteinander im Straßenverkehr eines unserer größten Anliegen ist.“

Stephan Bartosch, VAG Vorstand:
„Zur Sicherheit im Verkehr gehört für uns auch untrennbar der einwandfreie Zustand unserer Fahrzeuge und unserer Schienenstrecken – und dies unzweifelhaft zugunsten aller am Straßenverkehr Teilnehmenden.“

Hanno Franke, Abteilungsleiter Marketing und gesellschaftliches Engagement SC Freiburg:
„Für uns als 14-tägige stattfindende Großveranstaltung ist es selbstverständlich, dass wir eine Sicherheitskampagne, die den respektvollen Umgang der verschiedenen Verkehrsteilnehmer/innen zum Inhalt hat, aus Überzeugung unterstützen. Wir sind beim Zusammenkommen von über 30.000 Zuschauern darauf angewiesen, dass jede und jeder den anderen sieht und nicht nur seinen eigenen Vorteil sucht.“

(Presseinfo: ADAC Südbaden e.V., 14.09.2022)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Gesamte Regio .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg


























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald