GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

29. Nov 2022 - 17:18 Uhr

Freiburger Live Festival im Sommer 2023 auf dem Münsterplatz – Neue Konzertreihe im Herzen der Stadt soll die Innenstadt aufwerten

Freiburger Live Festival im Sommer 2023 auf dem Münsterplatz - Von links: Dr. Leander Hotaki (Albert-Konzerte GmbH), Marc Oßwald (VADDI CONCERTS), Hans-Georg Kaiser (Freiburger Barockorchester) , OB Martin Horn, Bela Gurath (Sea You Freiburg GmbH), Christoph Römmler (KAROevents).

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Freiburger Live Festival im Sommer 2023 auf dem Münsterplatz - Von links: Dr. Leander Hotaki (Albert-Konzerte GmbH), Marc Oßwald (VADDI CONCERTS), Hans-Georg Kaiser (Freiburger Barockorchester) , OB Martin Horn, Bela Gurath (Sea You Freiburg GmbH), Christoph Römmler (KAROevents).

REGIOTRENDS-Foto: Jens Glade
Fünf Tage Live-Musik sind im Juni 2023 auf dem Münsterplatz in Freiburg geplant. Besonders daran ist, dass sich namhafte Akteure der Freiburger Musikszene erstmals zusammengeschlossen haben, um das ehrgeizige Projekt gemeinsam umzusetzen. Heute Mittag stellten Dr. Leander Hotaki (Albert-Konzerte GmbH), Marc Oßwald (VADDI CONCERTS), Bela Gurath (Sea You Freiburg GmbH), Hans-Georg Kaiser (Freiburger Barockorchester) und Christoph Römmler (KAROevents) gemeinsam mit Oberbürgermeister Martin Horn Details zur neuen Konzertreihe der Öffentlichkeit vor.

„Der Freiburger Münsterplatz hat eine ganz besondere Strahlkraft“, schickte OB Martin Horn der Vorstellung der Konzertreihe voraus. Dabei habe der Platz noch viel mehr Potential, das die Akteure der neuen Konzertreihe ausschöpfen wollen. Er sei von Anfang an in die Gespräche eingebunden gewesen und habe die geplante Konzertreihe gerne unterstützt. Auch der Gemeinderat habe die Weichen zur Realisierung des Vorhabens gestellt.

„Das Zusammenkommen der verschiedenen Akteure der neuen Konzertreihe ist so ziemlich das einzig Positive an der Coronakrise“, erklärte Marc Oßwald. Das gemeinsame Leiden der Branche hätten die Gespräche sicherlich beflügelt.

„Nachdem wir die Idee vorstellten, wurden wir von allen Seiten wohlwollend unterstützt“, berichtete Bela Gurath. Das gelte auch für die Kirche und die FWTM.
Gurath fügte hinzu, dass auch das Jazzhaus, die Mack Event GmbH und die Zelt Musik Festival GmbH an den Gesprächen beteiligt waren und zu einem späteren Zeitpunkt in die Konzertreihe einsteigen könnten. „Wir können uns gut vorstellen, hier eine Konzertreihe zu etablieren, die auch in mehreren Jahren noch Bestand haben könnte“, so der Sea You Veranstalter.

Besonders ist an der Konzertreihe, dass sie von mehreren Veranstaltern organisiert und durchgeführt wird. Gemeinsam wird der Münsterplatz genutzt werden. An fünf Tagen sollen fünf verschiedene Veranstalter jeweils ein Konzert organisieren. Dabei wird der Münstermarkt nur wenig eingeschränkt und die Veranstaltungen mit denen der Kirche abgestimmt. Das mehrtägige Event wird vom 14. bis 18. Juni stattfinden und ein musikalisch vielfältiges Angebot bieten.

Den Anfang macht am 14 Juni ein „Rauschhafter Appell an die Menschlichkeit“. Die neunte Symphonie von Beethoven wird vom Philharmonischen Orchester der Stadt Freiburg vorgetragen und von Solisten und dem Freiburger Bachchor unterstützt. Dirigiert wird das Ensemble von André de Ridder.

Der Ko nzertact am 15. Juni steht noch nicht fest. „Wir stehen in abschließenden Verhandlungen und werden es bekanntgeben, sobald die Verträge unterschrieben sind“, verspricht Marc Oßwald.

Am 16. Juni wird Peter Maffay den Münsterplatz mit seiner Band rocken. „4000 der 6000 verfügbaren Karten sind schon verkauft“, mahnt Christoph Römmler zur Eile.

„Worakls Orchestra“ steht am 17. Juni als erster Headliner schon fest, das berichtet Bela Gurath. Mit einem zweiten internationalen Act stehe man noch in Verhandlungen. Das „Worakls Orchestra“ werde mit rund 20 Bandmitgliedern ein ganz besonderes Erlebnis auf den Münsterplatz bringen.

Den Schlusspunkt der Konzertreihe bildet das Freiburger Barockorchester am 18. Juni. Mit „Music for the Fireworks“ wird das Orchester sein für 2020 anlässlich des 900. Stadtjubiläums geplantes Konzert nachholen. Neben anderen Stücken darf natürlich Händels Feuerwerksmusik nicht fehlen.

Die Bewirtung wird von den Veranstaltern selbst organisiert und das Konzertgelände an den Konzerttagen abgesperrt.

„Ich freue mich schon sehr auf das neue Konzertevent und hoffe, dass die Münsterkonzerte eine feste Einrichtung werden“, erklärte Oberbürgermeister Martin Horn.


Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiburg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg


























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald