GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > Schon gelesen? » Textmeldung

Gesamte Regio - Regio

24. Mar 2023 - 11:38 Uhr

Kaltstart in den Januar - Bauwirtschaft Baden-Württemberg beklagt fehlende Aufträge und befürchtet Kurzarbeit

Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg
Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg

Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg meldet für den Januar im Vergleich zum Vorjahresmonat ein nominales Auftragsminus von 9,5 %. Preisbereinigt entspricht dies einem Rückgang um 22,8 %. Stark rückläufig waren vor allem die Auftragseingänge im Wohnungsbau mit -25,1 % (real -35,2 %) sowie im Straßenbau mit -54,3 % (real -61,7 %). „Das ist ein echter Kaltstart ins neue Jahr“, so Hauptgeschäftsführer Thomas Möller. „Die Investoren, insbesondere der öffentlichen Hand, sind zu Jahresbeginn offenbar nur schwer in die Gänge gekommen und üben in ihrem Orderverhalten allergrößte Zurückhaltung. Das spüren besonders unsere Straßenbauer, die auftragsmäßig praktisch auf dem Trockenen sitzen.“ Einmal mehr fordert Möller von Städten und Kommunen eine ganzjährige Ausschreibung, denn in der Regel könnten die meisten Straßenbaubetriebe witterungsbedingt auch im Januar und Februar arbeiten. Oft aber werde es April oder gar Mai, bis die ersten Aufträge reinkommen.

Der Hauptgeschäftsführer verweist in diesem Zusammenhang auf den enormen Investitionsbedarf im Bereich der Verkehrsinfrastruktur – sei es beim Schienen-, Straßen- oder Brückenbau. Außerdem müssten die Etats der öffentlichen Auftraggeber dringend angepasst werden. Denn selbst wenn Bund und Land ihre Verkehrsetats für Baden-Württemberg 2023 in etwa auf Vorjahresniveau halten, könne man mit diesem Budget wegen der enormen Preissteigerungen der letzten Monate de facto ein Fünftel weniger bauen. Im Dezember 2022 lagen die Baupreise aufgrund deutlich gestiegener Material- und Energiepreise um 16,9 % höher als im Vorjahresmonat.

Angesichts der geringen Orderbereitschaft und der rasch sinkenden Auftragsbestände in allen Bausparten befürchtet der Bauverband im Südwesten außerdem schon bald ernsthafte Einschnitte für die Bauunternehmen und deren Beschäftigte. „Viele unserer Firmen sind derzeit nicht ausgelastet. Wenn das so weitergeht, droht in den nächsten Monaten Kurzarbeit. Soweit sollten wir es nicht kommen lassen.“

(Presseinfo: Bauwirtschaft Baden-Württemberg, 24.03.2023)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Regio .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald