GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » > Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

3. Mar 2024 - 17:54 Uhr

Der Gebäude-Energiewende einen Schritt näher: Gebäude.Energie.Technik 2024 zieht positive Messebilanz

Gebäude.Energie.Technik (GETEC) in Freiburg 

Bild: Internetzeitung REGIOTRENDS
Gebäude.Energie.Technik (GETEC) in Freiburg

Bild: Internetzeitung REGIOTRENDS
Die Gebäude.Energie.Technik (GETEC) blickt auf drei erfolgreiche Messetage zurück: Vom 1. bis 3. März 2024 strömten knapp 9.000 gut
vorinformierte Besucher zur führenden Messe im Südwesten für energieeffizientes Planen, Bauen, Modernisieren und erneuerbare Energien nach Freiburg, um ihren eigenen Beitrag zur Energiewende im Gebäudesektor zu leisten. In den Messehallen herrschte lebhafte Stimmung, während Bauherren, Handwerker, Planer und Hersteller
voller Zuversicht in die Zukunft blickten. "Die GETEC bietet vielen Bürgern, die sich aktiv an der Energiewende beteiligen möchten, eine breite Palette an Produkten, Beratungsmöglichkeiten und Fachvorträgen. Das hohe Interesse und die gezielten Fragen sowie konkreten Anliegen der Besucher unterstreichen die Bedeutung der Messe“, so Barbara Niemeier, Prokuristin bei der Freiburg Wirtschaft Touristik und
Messe GmbH & Co. KG (FWTM). Mit über 155 Ausstellern, einem umfassenden Vortragsprogramm sowie Workshops präsentierte die Messe praxisnahe Lösungen.

„In Deutschland ist die GETEC ein wichtiger Impulsgeber für die Energiewende im Gebäudesektor“, so Markus Elsässer, Gründer und Geschäftsführer der Solar Promotion GmbH, die gemeinsam mit der FWTM die Messe organisiert. „Wir sind stolz darauf, dass sie auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Experten und Interessierte zusammengebracht hat.
Nur durch den gemeinsamen Austausch und die Zusammenarbeit aller können wir die Herausforderungen der Energiewende erfolgreich bewältigen.“

Messe und Vorträge stoßen auf positive Resonanz Einen zentralen Platz für den Austausch bot die vergangenen Tage der Marktplatz
Energieberatung. Insgesamt gaben 29 Energieberater interessierten Besuchern Hilfestellung zu ihren Fragen rund um Planung, Finanzierung und Rechtliches. Neben der bereits langjährig etablierten ausführlichen Erstberatungen bot der Marktplatz dieses Jahr auch das neue Format
der Kurzberatung an, das gut ankam. Auch die Vorträge auf dem Fachforum trafen den Nerv der Zeit: Zu jeder Tageszeit waren diese stets gut besucht und häufig bis auf den letzten Platz belegt. Auf reges Interesse stießen auch die anschließenden Messerundgänge sowie die
täglichen Schau-Workshops zum Thema Balkon-Solar.

Hoher Zuspruch von Ausstellern

Bei den Ausstellern kam die Messe gut an. Für Andreas Schmidt, Leiter Marketing & Kommunikation von focusEnergie, war das Wochenende ein voller Erfolg: „Als Freiburger Unternehmen ist uns die Sichtbarkeit in der Region besonders wichtig. Wir waren das erste Mal als Aussteller auf der GETEC und sind begeistert. Die Qualität der Besucheranfragen war
sehr gut, wir hatten viele spannende Gespräche. Auch unsere Vorträge im Fachforum kamen allesamt gut an. Danach kamen die Leute direkt zu unserem Stand.“

Auch für die Wolf GmbH ging das Konzept der Messe auf: „Wir sind sehr zufrieden, wir haben viel positives Feedback von den Besuchern bekommen. Aufgrund der aktuellen Unsicherheit auf dem Energiemarkt hatten wir mit einem Rückgang gerechnet, aber die Nachfrage hier auf
der Messe war hoch, die Kunden sind da und informieren sich über neue nachhaltige Technologien“, so Felix Böhringer, Verkaufsberater Heating Systems bei Wolf.

Alexander Brugger, Projektleiter beim langjährigen Aussteller Holzbau Bruno Kaiser, war sehr angetan von dem Verlauf der Messe: „Die GETEC ist für uns die wichtigste Messe im gesamten Jahr. Wir erreichen hier durch unsere eigene Vortragsreihe nicht nur den wichtigen
Endverbraucher auf der Messe, sondern auch Planer, Architekten, Ingenieure und Bauträger, die jetzt vermehrt auf den Holzbau umsteigen möchten.“

IMMO bereits im 2. Jahr integriert in die GETEC

Zum zweiten Mal fand die IMMO unter dem Dach der GETEC in Halle 2 statt und bot dem kauf- und mietinteressierten Publikum der 15. Ausgabe die Möglichkeit, beide Messen zu besuchen. Besonderes Interesse haben das Modell des Bauprojektes Kleineschholz und die
Informationen zum neuen Stadtteil Dietenbach geweckt. Das Vortragsforum mit Fokus auf den Themen Erbrecht und Finanzierung fand wie immer großen Anklang.

Auch der Inhaber von Beyer Immobilien Leo Beyer zeigte sich zufrieden: „Wir als Beyer Immobiliengruppe sind ja nicht nur Makler für den Wohn- und Gewerbeimmobilienbereich, sondern auch Bauträger und Finanzierer für unsere Endkunden. Die IMMO 2024 war für uns die perfekte Plattform, um uns und unser breites Spektrum zu präsentieren und ins Gespräch mit den Besuchern zu kommen. Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz und freuen uns aufnächstes Jahr!“

Die nächste GETEC und IMMO finden am 07. – 09. Februar 2025 statt.

(Presseinfo: Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Freiburg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "> Schon gelesen?".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald