GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » RegioTipps » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Teningen

14. Jan 2020 - 14:17 Uhr Starkes Team: Fritz Schlotter und Waltraud Schlotter
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

REGIOTRENDS-Serie: Die RegioMacher - Heute: Fritz Schlotter (Teningen) - Beim Neujahrsempfang zum Ehrenbürger der Gemeinde Teningen ernannt - "Mit Leib und Seele Lehrer!"

>> Die RegioMacher

In dieser REGIOTRENDS-Serie stellen wir immer wieder Persönlichkeiten vor, die sich auf unterschiedlichsten Ebenen in der Regio engagieren und somit das Leben in der Regio mit prägen.
Wirtschaft, Ehrenamt, Soziales, Verwaltung, Politik, Schulen, Bürgerschaftliches Engagement... - aus allen Bereichen nehmen wir auch gerne Ihre Anregungen auf (info@regiotrends.de) und porträtieren engagierte Mitbürger.

>> Zur Person

(rt/jg)45 Jahre Gemeinderat, 35 Jahre Kreisrat und 30 Jahre Regionalrat. Dazu 40 Jahre Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Gemeinderat, 25 im Kreistag und 20 Jahre stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Regionalrat. Außerdem 30 Jahre stellvertretender Landrat und 13 Jahre Bürgermeister-Stellvertreter. Die Liste der Ehrenämter des Fritz Schlotter ließe sich beliebig verlängern, doch eines war dem neuen Ehrenbürger Teningens (seit Sonntag!) immer die Hauptsache: Er war mit Leib und Seele Lehrer.

Der gebürtige Thüringer kam 1952 als Kind nach Emmendingen, wo er aufwuchs und zur Schule ging. Dort lernte Schlotter auch seine spätere Ehefrau Waltraud kennen.
Nach dem Lehramtsstudium in Freiburg (Mathematik und Sport) und der Absolvierung des Wehrdienstes in Sonthofen zog es den mehrfachen südbadischen Schwimmmeister mit seiner Frau 1967 nach kurzen Zwischenstationen in Ettenheim und Reute nach Teningen.
„Damals konnte ich mir meine Stelle aussuchen und da meine Frau als Auslandskorrespondentin in Teningen arbeitete, stand meine Wahl schnell fest“, erzählt der heute 77-Jährige.

An der Teninger Realschule konnte Schlotter seiner "Lebensaufgabe Lehrer" nachgehen und wurde nach einigen Jahren zum Schulleiter befördert. Ein späteres Angebot zur Beförderung zum Schulrat schlug Schlotter aus. Er hatte sich für die Nähe zu den Schülern entschieden.
Sein Ziel, aus dem Kollegium eine „Mannschaft“ zu formen, gelang ihm mit Unterstützung seiner Konrektoren und Freunden Horst Hüttemann und Peter Vollherbst. Während seiner Schaffenszeit konnte der zweifache Vater Projekte wie die Ganztagsbetreuung, die Schulsozialarbeit und die Mensa verwirklichen. Auch der Aufbau einer über die Gemeindegrenzen bekannten Schul-Bigband und eines Pop-Chores fielen unter Schlotters Amtszeit. „Heute gibt es das an vielen Schulen, doch damals waren wir für die gesamte Regio die Vorreiter“, erzählt Fritz Schlotter nicht ohne Stolz.

Auch Auslandsprojekte wie „Comenius“ mit Partnerschulen in zahlreichen europäischen Ländern, in China und Sibirien konnte Schlotter anstoßen und realisieren.

Dazu kamen das ehrenamtliche Engagement im Gemeinde- und später im Kreis- und Regionalrat. Schlotter gelang es, die Fraktion der Freien Wähler in Teningen von fünf auf vierzehn zu vergrößern und er selbst erzielte Wahlergebnisse von über 7.000 Stimmen.

Während seiner Gemeinderats-Tätigkeit wurden unter anderem die genannten Schulprojekte sowie die Umbenennung der Realschule in Theodor-Frank-Schule entschieden. In seine Kreistags-Ära fielen wichtige Entscheidungen wie die Breisgau S-Bahn und der Umbau und die Erweiterung des Kreiskrankenhauses.

Heute lebt der seit 2006 pensionierte Realschulrektor zusammen mit seiner Ehefrau Waltraud in Teningen und genießt den Ruhestand.
„Oft sagt man, dass hinter einem erfolgreichen Mann eine starke Ehefrau steht“, so Fritz Schlotter. „Bei uns ist das nicht so! Meine Frau steht eher neben oder sogar vor mir und war und ist immer meine wichtigste Ratgeberin“, rückt Schlotter seine Waltraud ins rechte Licht.

„Ohne ihre Unterstützung hätte ich all die Ämter überhaupt nicht ausführen können“, ist der frisch gebackene Ehrenbürger überzeugt.
Sein Engagement habe ihm eigentlich immer Spaß gemacht, erinnert sich Schlotter. Doch jetzt zählt in erster Linie die Familie. Tochter Kathrin lebt in Barcelona und Sohn Markus im Elztal. Beide haben jeweils zwei Kinder und mit vier Enkeln wird es sicher nicht langweilig

++

RT-Info-Service >> REGIOTRENDS-Serie: "RegioMacher" - Persönlichkeiten prägen die Region Straßburg-Freiburg-Basel-Schwarzwald

Weitere Beiträge von RegioTrends+
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Teningen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "RegioTipps" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg













Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald