GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Riegel, Herbolzheim, Ravenna-Schlucht, Emmendingen

1. Dec 2019 - 17:40 Uhr Weihnachtsmarkt Riegel

Bild: FSRM
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Weihnachtsmärkte: Traditionelles mit neuen Ideen kam prima an - Bewährtes bestens besucht

Neue Organisatoren in Riegel - Neuer Standort in Herbolzheim - Neue Markt-Idee in Emmendingen - Besuchermagneten: Ravennaschlucht und "Märchenhafte" Emmendinger Innenstadt mit Eisbahn

"Kaiserwetter" am Samstag zum Auftakt des ersten Adventswochenendes und auch am Sonntag angenehme Temperaturen, die zum Besuch der vielen Weihnachtsmärkte einluden.

Die Verlegung des Weihnachtsmarkts in Riegel auf den Kirchplatz durch die "Arbeitsgruppe Weihnachtsmarkt" wurde am Sonntag zum Erfolg.
Nachdem sich die Gruppe erst im Frühherbst gegründet hatte und den Markt nach dem Rückzug des Gewerbevereins übernahm, zeigte sich nun eindrucksvoll, was Bürgerengagement mit Unterstützung der Gemeinde bewegen kann. Dieser Weihnachtsmarkt in Riegel konnte sich sehen lassen! Bestens bestückte, vielfältige 29 Marktstände auf dem Kirchplatz, das richtige Kulinarische für Genießer und abwechslungsreiche zusätzliche Unterhaltung (inklusive Modenschau!) für die Besucher garantierten einen Erlebnistag!

++

Traumwetter zum Beginn des ersten Adventswochendes und damit bester Zuspruch für die Weihnachtsmärkte in der Region.

Herbolzheim wagte etwas Neues - und das kam deutlich sichtbar bei der offiziellen Eröffnung am Samstag um 16 Uhr bestens an. Die Idee von Bürgermeister Thomas Gedemer, den traditionellen Standort auf den Torhausplatz zu verlegen, hat sich ausgezahlt. Beste Besucherzahl ohne das gewohnte Gedränge! Auch HuG-Vorsitzender Philipp Ulmer unterstrich dies und erläuterte ergänzend die weihachtlichen Aktionen der Gewerbevereinigung.

Zusätzliche große Bildergalerie Herbolzheim am Dienstagabend!

In der Ravenna-Schlucht drängten sich am Samstag gegen Abend "Touristen-Massen", die mit Bussen aus allen Himmelsrichtungen angefahren wurden. Schon am Nachmittag war dieser Markt bestens besucht.

Premiere feierte in Emmendingen der wohl kleinste Weihnachtsmarkt der Region am Wochenende. Im Stadtteil Bürkle-Bleiche fanden sich engagierte Gruppen zusammen und dabei dominierte nicht der Verkauf, sondern das Miteinander, bei dem das Kulinarische nicht zu kurz kam. Dafür hatte dieser erste "Weihnachtstreff" im Stadtteil sicher musikalisch die weithin hochwertigste Eröffnung zu verzeichnen. Als Bewohner aus der Nachbarschaft untermalten Antonio und Conny Pellegrini den Auftakt und das wusste dann auch der Nikolaus mit einer Gabe zu schätzen. Jedenfalls strahlten neben der Sonne auch Oberbürgermeister Stefan Schlatterer und Organisatorin Sonja Schneider bei der Begrüßung über diesen gelungenen Beginn.

Ganz anders aber das Stadtzentrum in Emmendingen. Dort traf man sich rund um die Eisbahn in der märchenhaften Innenstadt!

Zusätzliche große Bildergalerie Herbolzheim am Dienstagabend!

++

REGIOTRENDS-InfoService - Blick zurück: Vorschau

30. November/1. Dezember: "Herbolzheimat" in Herbolzheim - Weihnachtsmarkt erwartet die Besucher erstmals auf dem Torhausplatz

Seit etlichen Jahren findet der Weihnachtsmarkt in Herbolzheim wieder auf dem Torhausplatz statt. Der Herbolzheimer Auftakt zur Weihnachtszeit zieht auf Initiative von Bürgermeister Thomas Gedemer um.

„Der Platz rund ums Torhaus ist etwas größer, verfügt über die notwendige Infrastruktur und der Weihnachtsmarkt wird durch die Nutzungsmöglichkeit des Torhauses ein Stück weit witterungsunabhängiger“, begründete Bürgermeister Thomas Gedemer seinen Vorschlag, mit dem Weihnachtsmarkt vom Marktplatz auf den Torhausplatz umzuziehen. Außerdem kollidiere der Weihnachtsmarkt so nicht mehr mit dem Wochenmarkt, nannte Gedemer einen weiteren Vorteil des neuen Standorts.

„Zuerst konnten wir uns mit diesem Vorschlag nicht anfreunden“, gestand Philipp Ulmer (HuG Vorstand). „Je mehr wir uns jedoch mit der neuen Location befasst haben, desto mehr sehen wir die Vorteile“, so Ulmer weiter.
So könne man nun ein gemütliches Weihnachtsdorf mit verschiedenen kreisförmigen Arealen gestalten, so der HuG-Vorsitzende. Außerdem könne man etwas mehr Ausstellern einen Standplatz anbieten. „Wir wollen nicht mehr zu dem früheren, Jahrmarkt ähnlichen Weihnachtsmarkt zurück, denn unser Konzept der letzten sechs Jahre hat sich bewährt“, erklärte Ulmer. Man wolle weiterhin auf Qualität achten und nur Aussteller einladen, die zu Weihnachten passen. „Die Aussteller bewerten den Umzug positiv“, berichtete Ulmer, der den Weihnachtsmarkt zusammen mit Niklas Springmann und Jörg Schimanski organisiert.
Mit einem Lebkuchenhersteller, einem Burgerstand und einem Stand für Nähsachen sind mehrere neue Aussteller mit dabei. „Wir haben jetzt schon über 40 Aussteller, die mit einem Stand teilnehmen wollen“, berichtete Ulmer.

Der Weihnachtsmarkt startet am Samstag, 30. November, um 14 Uhr und schließt um 22 Uhr. Um 16 Uhr wird er offiziell von Bürgermeister Thomas Gedemer eröffnet.
Am Sonntag öffnet der Weihnachtsmarkt bereits um 11 Uhr und endet um 19 Uhr.
Am Samstag halten die Herbolzheimer Einzelhändler zusätzlich ihre Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet.

Im Torhaus richten die Herbolzheimer Landfrauen ein Café ein. Mit Kaffee und selbst gebackenen Kuchen ist es die ideale Möglichkeit, dem Weihnachtsrummel für ein paar Minuten zu entgehen und sich während des Bummels etwas aufzuwärmen.

Auch in diesem Jahr wird wieder ein Kasperletheater aufgeführt. Im Saal im Torhaus finden samstags um 15 und 17.30 Uhr und am Sonntag um 13.30 und um 15.30 Uhr Vorstellungen statt. Dabei werden mit „Gretel und die Furzelwurzel“ und „Schnuffi sucht den Weihnachtsmann“ gleich zwei Stücke aufgeführt.
Apropos Weihnachtsmann: Der Nikolaus ist natürlich an beiden Tagen auf dem Herbolzheimer Weihnachtmarkt zu Gast und verteilt Süßigkeiten an die Kinder.

Wie in den vergangenen Jahren verkehrt am Sonntag ein Pendelbus zwischen Kenzingen und Herbolzheim und bietet den Bürgern beider Städte damit die Möglichkeit, den Weihnachtmarkt in der jeweils benachbarten Stadt zu besuchen.

Abfahrt in Kenzingen: 13:00, 13:30, 14:00, 14:30, 15:00, 16:30, 17:00, 17:30, 18:00, 18:30, 19:00 (Letzte Fahrt).
Abfahrt in Herbolzheim: 13:15, 13:45, 14:15, 14:45, 15:15, 16:45, 17:15, 17:45, 18:15, 18:45, 19:15 (Letzte Fahrt).

Parkmöglichkeiten:
Für Besucher, die mit dem Auto anreisen, stehen diverse Parkmöglichkeiten in der Innenstadt bereit. Beispielsweise der städtische Parkplatz hinter der katholischen Kirche, hinter dem Marktplatz und hinter dem Rathaus.

Der Handel und Gewerbeverein Herbolzheim bedankt sich im Rahmen des heutigen Pressegsprächs bei der Stadt für die Unterstützung. Neben diversen Bauhofleistungen wie dem Aufstellen der Verkaufshütten, unterstützt die Stadt den Weihnachtsmarkt durch Tannenbäume, die Zurverfügung-Stellung des Torhauses und durch einen Zuschuss zur Finanzierung des Marktes.

Mehr dazu > Spezialitäten aus der Haute Provence und aus Polen auf dem Herbolzheimer Weihnachtsmarkt am 30. Nov. und 1. Dez.

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Riegel, Herbolzheim, Ravenna-Schlucht, Emmendingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.

Info von RegioTrends+
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald