GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Kreis Emmendingen - Emmendingen

30. Jun 2020 - 11:49 Uhr 16 Gemeinden im Landkreis Emmendingen beteiligen sich an bundesweiter Aktion „Stadtradeln“ (3. bis 23. Juli).
Bürgermeister und Kreisräte des Landkreises beim Auftakt zum "Stadtradeln 2020".
weitere Bilder hier
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Auf in den Sattel! - 16 Gemeinden im Landkreis Emmendingen beteiligen sich an bundesweiter Aktion „Stadtradeln“ (3. bis 23. Juli)

Bereits zum zweiten Mal motiviert der Landkreis Emmendingen die Kreisgemeinden zur Teilnahme an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“. Nachdem im letzten Jahr knapp 1.300 Radler aus acht Kreisgemeinden 350.000 Kilometer zurückgelegt hatten, rechnet Landrat Hanno Hurth durch die Verdopplung der teilnehmenden Gemeinden mit einer deutlichen Steigerung.
Heute fand die Auftaktveranstaltung zur diesjährigen Auflage von „Stadtradeln“ im Innenhof des Landratsamtes Emmendingen statt, bei der zahlreiche Bürgermeister der Kreisgemeinden zugegen waren.

„Stadtradeln ist eine klimafreundliche Aktion, die wir als Landkreis gerne unterstützen“, so Landrat Hanno Hurth bei seiner kurzen Begrüßung. Der Landrat zählte die Erfolge des vergangenen Jahres auf und hob dabei die Leistung der Stadt Endingen hervor, die im letzten Jahr bundesweit den sechsten Rang bei den Gemeinden unter 10.000 Einwohnern errungen hatte.
Erfreulich sei, dass sich in diesem Jahr die Zahl der teilnehmenden Kreisgemeinden verdoppelt habe.
Als Besonderheit nannte Hurth die Teilnahme der Nachbarn aus dem Elsass, die mit ihrer Radelleistung zum Klimaziel mit beitragen werden.
Bürgermeisterin Hannelore Reinbold-Mench nannte als Sprecherin der Bürgermeister die Aktion eine tolle Idee: „Der gesunde Wettbewerb unter den Gemeinden führt zu einem positiven Klimaeffekt“, so die Freiämter Bürgermeisterin.

Der Klimabeauftragte des Landkreises, Philipp Oswald, erläuterte die Regularien der Aktion.
So könnten sich alle Einwohner der teilnehmenden Gemeinden registrieren und mit ihren gefahrenen Fahrradkilometern zum Ergebnis ihrer Kommune und dem des Landkreises beitragen. Die Idee dabei sei, die Menschen weg vom Auto auf die Fahrräder zu bringen.
Das spare Energie und schone das Klima.
Im Landkreis gebe es verschiedene Aktionen, die das Stadtradeln unterstützten. In Endingen fände am kommenden Freitag eine Tour ins benachbarte Forchheim statt, tags darauf in Waldkirch eine „Tour de Waldkirch“. In Vörstetten unterstütze eine Gemarkungsradeltour die Aktion am 17. Juli, und am 18. Juli findet ein binationales Radlertreffen am Rhein statt.

Das Landratsamt sammle während der 21 Aktionstage Bilder von teilnehmenden Radlern, die auf Instagram veröffentlicht würden.

Aktuell seien schon 1.345 Radler in 226 Teams registriert, darunter auch 71 Gemeinde- und Kreisräte.

Bürgermeister Patrick Barbier aus der Gemeinde Mutterholtz im Elsass nannte die Aktion Stadtradeln eine klimafreundliche Aktion und verwies auf die langjährigen, gemeinsamen Klimabemühungen zwischen den elsässischen Gemeinden und dem Landkreis Emmendingen.
Er bedankte sich bei Philipp Oswald und Silke Tebel-Haas vom Landratsamt Emmendingen, die im Vorfeld eine Teilnahme der elsässischen Gemeinden angeregt und vorbereitet hatten.
Gemeinsame Bemühungen um das Klima seien auf beiden Seiten der Symmetrieachse Rhein notwendig und sinnvoll, war Barbier überzeugt.

Die Aktion „Stadtradeln“:
Stadtradeln ist ein internationaler Wettbewerb zwischen Kommunen, der seit 2008 vom Verein Klima-Bündnis e.V. organisiert wird. Ziel ist es, Bürger zu motivieren, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurück zu legen. Jeder Kilometer wird gewertet, erst recht, wenn er sonst mit dem Auto zurückgelegt worden wäre.

Der Aktionszeitraum in diesem Jahr ist zwischen dem 3. und dem 23. Juli.

Im Landkreis Emmendingen sind in diesem Jahr 16 Gemeinden mit dabei. Es handelt sich um die Kommunen Bahlingen, Denzlingen, Elzach, Emmendingen, Endingen, Gutach, Forchheim, Freiamt, Herbolzheim, Kenzingen, Reute, Rheinhausen, Riegel, Teningen, Vörstetten und Waldkirch.

Jeder Bürger dieser Gemeinden ist teilnahmeberechtigt und kann alleine oder im Team Kilometer sammeln. Es zählen alle mit einem Fahrrad oder E-Bike zurückgelegten Wege.

Ausgezeichnet werden die aktivsten Teams und Gemeinden. Teilnehmer, die den gesamten Aktionszeitraum auf das Auto verzichten, werden zusätzlich geehrt.

Weitere Informationen bei:
Philipp Oswald, Klimamanager des Landkreises Emmendingen
Telefon: 07641/451-1133
Email: p.oswald@landkreis-emmendingen.de.

Weitere Beiträge von RegioTrends-Lokalteam (08)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

Bilder


QR-Code Das könnte Sie aus Emmendingen auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg














Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald