GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

1. Jul 2020 - 14:06 Uhr V.li.: Richard Tuth, Leiter Innovationsfonds der Badenova; die Gewinner/innen Gabriele Frey, Doris Horn und Heiko Winter; Bürgermeisterin Gerda Stuchlik; sowie Klaus von Zahn, Leiter des städtischen Umweltschutzamtes.

Bildquelle: Stadt Freiburg/Patrick Seeger
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Stadt Freiburg und Energiedienstleister Badenova verlosten bei Gewinnspiel 30 Mikro-Solaranlagen - Bürgermeisterin Stuchlik gratulierte glücklichen Gewinnern

Im Rahmen ihrer 900-Jahr-Feier hat die Stadt Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Energiedienstleister Badenova 30 Mikro-Solaranlagen verlost. Getreu dem Motto „Steck die Sonne ein“ stellen die kleinen Balkonkraftwerke eine effiziente und nachhaltige Möglichkeit dar, das Klima zu schützen und den Strombezug spürbar zu senken. Die Stromproduktion erfolgt zu 100 Prozent ohne CO2-Emissionen.

Nach Auswertung der über 400 eingegangenen Teilnehmerformulare konnten 30 Gewinnerinnen und Gewinner ausgemacht werden. Den ersten drei Gewinner/innen gratulierte Bürgermeisterin Stuchlik heute persönlich im Rathaus. Die Freude stand ihnen bei der Gewinnübergabe ins Gesicht geschrieben.

„Immer mehr Freiburgerinnen und Freiburger möchten gerne aktiv ihren Teil zum Klima- und Umweltschutz beitragen. Durch die Erzeugung von eigenem Sonnenstrom mithilfe einer Mikro-Solaranlage kann jeder den eigenen CO2-Fußabdruck verringern. Wir freuen uns, als Stadt unseren Beitrag dazu leisten zu können“, betonte Stuchlik. „Mit der Verlosung der Mikro-PV-Anlagen gewinnen nicht nur die 30 Gewinnerinnen und Gewinner, sondern wir alle: Die Stadt Freiburg, die Umwelt und das Klima.“

Richard Tuth, der Leiter des Innovationsfonds der Badenova, ergänzte: „Die Erfahrungen mit Balkon-Solaranlagen zeigen zwei wertvolle Impulse auf. Energiewende und Klimaschutz sind ein klares Anliegen vieler Bürger, losgelöst von wirtschaftlichen Überlegungen. Zum anderen ist es beeindruckend, welche Energie und Nachahmer die ersten Pioniere mit sich brachten. Wir freuen uns daher, durch das von unserem Badenova Innovationsfonds für Klima- und Wasserschutz geförderten Projekt einen weiteren Beitrag zur Energiewende zu leisten und durch die Sichtbarkeit der Anlagen ein Signal für mehr Klimaschutz auszusenden.“

Auch alle, die beim Gewinnspiel kein Glück hatten, unterstützt die Stadt Freiburg bei der Installation einer Solaranlage, ob als Mikro-PV- oder als größere Anlage auf dem Dach oder an der Fassade. Das Programm „Klimawohnen“ bietet sechs Förderbausteine mit Beratung und Zuschüssen für die Stromerzeugung mit Solaranlagen. Die Dämmung der Gebäudehülle oder ein Heizungsaustausch mit Nutzung erneuerbarer Energien werden ebenfalls gefördert. Die notwendigen Informationen und Förderanträge finden sich auf www.freiburg.de/klimawohnen.

Alle Gewinner/innen wurden bereits benachrichtigt und sind auf www.freiburg.de/klimawohnen aufgelistet.

Weitere Beiträge von Presseinfo Stadt Freiburg
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg













Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald