GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Schon gelesen? » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

16. Oct 2020 - 14:47 Uhr Mehr Platz für Radverkehr an Friedrichstraße und Friedrichring in Freiburg.

Foto: Stadt Freiburg - Patrick Seeger
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Mehr Platz für Radverkehr an Friedrichstraße und Friedrichring in Freiburg - Straßenfläche wird umverteilt - Radfahrstreifen werden deutlich verbreitert

Mehr Platz für den Radverkehr am Friedrichring und der Friedrichstraße: Hier wurden Radfahrstreifen auf mehreren Abschnitten deutlich verbreitert. Vom Europaplatz bis zum Fahnenbergplatz gibt es jetzt einen stark vergrößerten Radfahrstreifen. Zwischen Habsburger- und Katharinenstraße wurde der Radfahrstreifen von zuvor 1,85 Meter auf 2,65 Meter verbreitert.

„Fläche, die bisher dem Autoverkehr gewidmet war, wird zugunsten des Radverkehrs neu verteilt. Diese Umwandlung ist ein weiterer Schritt in Richtung Verkehrswende und zeigt, wie die städtische Mobilitätsstrategie auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz setzt. Wir schaffen hier an einer zentralen Achse mehr Sicherheit und Attraktivität für Freiburgs Radfahrerinnen und Radfahrer", so Oberbürgermeister Martin Horn zusammen mit Baubürgermeister Martin Haag.

Auf der anderen Seite des Friedrichsrings, also in Fahrtrichtung zum Europaplatz, gibt einen so breiten Radfahrstreifen schon länger. Von Ende 2018 bis Mai 2020 gab es dort eine Testphase für den Radfahrstreifen in dieser Dimension. Im Mai 2020 hat das Garten- und Tiefbauamt ihn dann dauerhaft markiert. Die XL-Variante hat sich bewährt. Radfahrende haben genügend Platz einander zu überholen und auch Lastenräder oder Fahrräder mit Kinderanhänger können dort problemlos fahren. Die Sicherheit Aller ist gewährleistet – ebenso wie der Verkehrsfluss für andere Verkehrsteilnehmer auf der etwas schmaler gewordenen Straße.

Die Fahrbahnen für den motorisierten Verkehr haben nach der Verbreiterung der Radfahrstreifen jetzt in beide Fahrtrichtungen noch eine Breite von 5,5 Meter, es gibt keine Mittelmarkierung mehr. So können zwei Autos nebeneinander fahren, bei Lastwagen steht nur eine Fahrspur zur Verfügung. Das Garten- und Tiefbauamt erwartet einen weiterhin ausreichenden Verkehrsfluss.

Auch an anderen Stellen zwischen Stefan-Meier-Straße und Habsburgerstraße haben Radfahrende jetzt mehr Platz. Auf der Friedrichstraße in Richtung Westen, direkt im Anschluss an den Friedrichring, wurde der bislang sehr schmale Radfahrstreifen bis zur Hebelstraße auf 1,80 Meter verbreitert. Ab dieser Stelle wird der Radverkehr auf einen bestehenden Radweg geführt. Zudem wurde auch auf der Südseite, an der Friedrichstraße in Fahrtrichtung Europaplatz, der Radfahrstreifen von der Höhe Colombistraße – dort vom Radweg kommend – bis zum Fahnenbergplatz auf 1,85 Meter bis 2,65 Meter verbreitert.

Weitere Beiträge von Presseinfo Stadt Freiburg
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Schon gelesen?" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg






















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald