GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Sport » Textmeldung

Stadtkreis Freiburg - Freiburg

22. Mai 2020 - 15:44 Uhr
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

"Die Fans werden uns fehlen!" – SC Freiburg vor dem ersten Geisterspiel im heimischen Stadion am Samstag gegen Werder Bremen

Am morgigen Samstag bestreitet der Fußball-Bundesligist Sportclub Freiburg gegen den SV Werder Bremen sein erstes Geisterspiel im heimischen Schwarzwaldstadion.

Freiburgs Cheftrainer Christian Streich äußerte sich im Rahmen einer Online-Pressekonferenz zu der bevorstehenden Bundesliga-Partie und beantwortete Fragen der zugeschalteten Pressevertreter.

„Die Zuschauer werden uns fehlen, das ist keine Frage“, so Streich. Das könne aber kein Alibi sein, stellte der Chefcoach klar. Er erwarte eine ansprechende Leistung seiner Mannschaft auch vor leeren Rängen.

„Wir machen immer wieder mal Trainingseinheiten elf gegen elf, von daher kennen wir die Situation schon ein bisschen“, so Streich weiter.

Zum Gegner bemerkte Streich, dass die Norddeutschen eine gute Mannschaft und vor allem einen außergewöhnlich guten Trainer hätten. „Er ist durch und durch grün-weiß und menschlich total in Ordnung“, so Streich über seinen Kollegen Florian Kohfeldt. Dieser habe sehr viel Qualität und deshalb gehe Werder auch mit diesem Trainer durch das derzeitige Tal. „Ich bin froh, dass das dort so gemacht wird“, lobt Freiburgs Cheftrainer.

Um trotzdem gegen die Werderaner gewinnen zu können, brauche man eine Leistung und eine Präsenz wie gegen Union Berlin, ist Streich überzeugt. „Vor allem in der zweiten Halbzeit müssen wir präsenter sein als gegen Leipzig vor einer Woche“, so Streich. „Wir waren zu weit von den Leuten weg und haben mit Glück einen Punkt geholt“, war Streich unzufrieden.

„Morgen wollen wir Fußball spielen als ob die Hütte voll wäre“, verspricht der Trainer. Schon deshalb weil die Leute, die nicht ins Stadion kommen könnten, Fußballfans seien und „uns zuschauen werden." Eigentlich sogar in ganz Europa und auf der ganzen Welt werde zur Zeit Bundesliga geschaut.

Über die kommenden Spiele am Dienstag und Freitag sagt Streich: "Wir gehen jetzt voll rein in dieses Spiel und schauen dann wie es aussieht. Dann kann es sein, dass ein Spieler rausgeht am Dienstag. Aber da gibt's jetzt noch keine Berechnungen."

Zur Partie gegen Werder Bremen meint der Cheftrainer: "Wir sind überzeugt davon, dass wir Bremen schlagen können. Aber das wird eine richtig schwere Aufgabe und wir brauchen eine sehr gute Leistung."

Gefragt nach dem Coaching im leeren Stadion sagte Streich: „Wenn das Stadion voll ist, können wir trotzdem kommunizieren, mit Augenkontakt und so. Mit manchen Spielern mehr, mit manchen weniger. Jetzt aber hören sie uns.“ Wieviel das ausmache, wisse er jedoch nicht.


QR-Code Das könnte Sie aus Freiburg auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Sport" anzeigen.

Info von RegioTrends+
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei RegioTrends! Oben auf den roten Namen hinter „Info von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald