GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Ortenaukreis - Lahr

1. Jul 2020 - 12:28 Uhr
Vergrößern?
Auf Foto klicken.

Quereinsteiger für Praxisintegrierte Ausbildung gesucht - Agentur für Arbeit, Evangelische Fachschule für Sozialpädagogik und Stadt Lahr machen gemeinsame Sache

Um dem steigenden Fachkräftemangel in den städtischen Kindertagesstätten zu begegnen, hat die Stadt Lahr Anfang des Jahres ein innovatives Konzept für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger aus anderen Berufsgruppen entworfen, das seit Beginn des Jahres erfolgreich angelaufen ist. Nun wird das Projekt auf Initiative und gemeinsam mit der Agentur für Arbeit und der Evangelischen Fachschule in Lahr (EFS) ausgeweitet. Im Rahmen der sogenannten Praxisintegrierten Ausbildung (PiA) können sich Interessenten in ein Förderprogramm aufnehmen und über drei Jahre zur Erzieherin oder zum Erzieher ausbilden lassen. Dabei sind die Teilnehmer drei Tage pro Woche in der Schule und zwei Tage in einer Praxiseinrichtung der Stadt Lahr. Finanziert wird die Maßnahme durch die Agentur für Arbeit, im dritten Jahr durch die Stadt Lahr. Die Teilnehmer erhalten eine Vergütung, Fahrt- und Kinderbetreuungskosten sowie eine Abschlussprämie. Ausbildungsstart ist September 2020.

"Voraussetzung für die Teilnahme an der Maßnahme sind eine Antragsstellung vor Beginn bei der Agentur für Arbeit, ein Auswahlverfahren durch die Agentur sowie persönliche Faktoren. Diese müssen wir im Einzelfall prüfen und gehen daher mit den Bewerberinnen und Bewerbern in einem ersten Schritt ins Gespräch", berichten Horst Sahrbacher, Geschäftsführung, und Alexander Wollmann, Teamleitung, die das Projekt seitens der Agentur für Arbeit angestoßen haben und begleiten. Interessierte, die bisher keine Ausbildung haben oder in ihrem Ausbildungsberuf mindestens vier Jahre nicht mehr gearbeitet haben, können die Qualifizierung in Anspruch nehmen. Eine Beratung zu den Qualifizierungsangeboten und Fördermöglichkeiten erhalten die Interessenten bei der Agentur für Arbeit. Gelten die Interessenten als förderfähig, nehmen sie Kontakt zur Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik und zur Stadt Lahr auf und absolvieren dort jeweils ein Vorstellungsgespräch. Die Fachschule plant eigens für diese Zielgruppe eine eigene Klasse.: " Für unsere Lehrkräfte bedeutet eine mögliche neue Klasse mit Schülerinnen und Schülern eine Herausforderung, die wir gerne annehmen. Da ja Erzieherinnen und Erzieher dringend gebraucht werden, unterstützen wir selbstverständlich das Projekt und freuen uns über die gute Kooperation mit der Arbeitsagentur und der Stadtverwaltung", betont Prof. Dr. Jörg Neijenhuis, Schulleiter der EFS Lahr.

Der Gemeinderat hat der Einrichtung der 15 PiA-Stellen bei der Stadt Lahr bereits zugestimmt. Die Kita-Leitungen sind ebenfalls informiert und sehen den neuen Mitarbeitenden begeistert entgegen. So ist seitens der Praxisstelle alles vorbereitet, das Projekt zum September starten zu lassen. "Wir freuen uns über die Kontaktaufnahme der Arbeitsagentur und Ausweitung unserer Idee. So können wir ganz praktisch etwas nachhaltig gegen den Fachkräftemangel hier in Lahr tun", resümieren Guido Schöneboom, Erster Bürgermeister, und Senja Töpfer, Leiterin des Amtes für Schulen, Soziales und Sport. Auch wenn das Verfahren aufgrund der verschiedenen Partner auf den ersten Blick etwas kompliziert erscheint, lohnt es sich in jedem Fall. Am Ende der dreijährigen Ausbildung können die Teilnehmer auf die erfolgreiche Qualifikation zur Erzieherin oder zum Erzieher blicken, ohne dabei finanzielle Einbußen hinnehmen zu müssen. Außerdem lockt eine langfristige Einsatzmöglichkeit in einer Kindertagesstätte der Stadt Lahr im Anschluss an die Ausbildung.

Um mit der Ausbildung ab dem 1. September beginnen zu können ,sollten sich Interessierte baldmöglichst bei der Agentur für Arbeit, der EFS oder der Stadt Lahr, Amt für Soziales, Schulen und Sport, melden. Anfang Juli finden die Aufnahmegespräche bei der Fachschule und der Stadt Lahr statt, ein paar Plätze sind noch zu vergeben.

Ansprechpartner sind für die Stadt Lahr das Amt für Soziales, Schulen und Sport unter Tel. 07821 / 910 5000, bei der Agentur für Arbeit, Tina Jäger Tel. 07821 / 9438 128 und bei der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik unter Tel. 07821 / 980 19 0 und auf der Homepage: www.efs-lahr.de.

Weitere Beiträge von Presseinfo Stadt Lahr (1)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code Das könnte Sie aus Lahr auch noch interessieren!

> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Städte & Gemeinden" anzeigen.


P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg













Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald