GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Titelseite » Regionales » Textmeldung

Gesamte Regio - Feldberg

14. Oct 2021 - 15:27 Uhr

Mit der Sonne gekocht - Neues aus dem Programm „Naturpark-Schulen“

Freuen sich über die neuen Solarkocher für die Naturpark-Schulen: Lehrkräfte und Vertreter vom Naturpark Südschwarzwald (in grünen Jacken, v. r.): Geschäftsführer Roland Schöttle, Arno Messerschmidt, Netzwerkkoordinator der Naturpark-Schulen, und Reinhard Müller, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur.

Bild: Naturpark Südschwarzwald
Freuen sich über die neuen Solarkocher für die Naturpark-Schulen: Lehrkräfte und Vertreter vom Naturpark Südschwarzwald (in grünen Jacken, v. r.): Geschäftsführer Roland Schöttle, Arno Messerschmidt, Netzwerkkoordinator der Naturpark-Schulen, und Reinhard Müller, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur.

Bild: Naturpark Südschwarzwald
Nicht nur mit Liebe, sondern auch mit der Sonne gekocht wird ab jetzt an dreizehn Naturpark-Schulen des Naturparks Südschwarzwald – und das vollkommen CO2-neutral und ohne schädliche Emissionen.

Dreizehn Schulen hatten sich mit einem pädagogischen Konzept auf einen Solarkocher beworben. Es sollte überzeugend dargelegt werden, wie ein solches Gerät im Schulunterricht eingesetzt werden kann. Die Finanzierung der Solarkocher wurde durch Reiner Hegar aus Bad Säckingen über die Liquidation der Forstbetriebsgemeinschaft Energieholz Hochrhein möglich gemacht.

„Ich bin immer wieder beeindruckt, wie unterschiedlich, aber überall hervorragend, unsere Ideen und Impulse an den verschiedenen Naturpark-Schulen umgesetzt werden“, so Reinhard Müller, Fachbereichsleiter Bildung und Kultur beim Naturpark Südschwarzwald anlässlich der Einweisung und Übergabe der Geräte an die Lehrkräfte. Ob Sachkunde, Technik, Biologie, Geografie, Physik, Koch-AG oder Werken: In all diesen Schulfächern können, auch fächerübergreifend, über das Kochen mit Sonnenlicht Ansätze zum Umgang mit Rohstoffen und Ressourcen geschaffen werden. Die Betrachtung von Energiequellen und das Reflektieren über den Umgang mit Nahrungsmitteln hier und auf der ganzen Welt eröffnet den Schülerinnen und Schülern neue Horizonte und schafft im Kontext einer Bildung für nachhaltige Entwicklung Kompetenzen für verantwortliches, „zukunftstaugliches“ Handeln und Denken. Dieser Ansatz wird besonders durch die Module und Projekte im Rahmen der Naturpark-Schule unterstützt.

Die Funktionsweise eines Solarkochers beruht auf der Nutzung von Sonnenstrahlen. Die Lichtstrahlen werden durch einen Parabolspiegel reflektiert und im Brennpunkt gebündelt, wodurch sehr hohe Temperaturen entstehen. Mittels einer Halterung wird ein Topf unmittelbar in der Nähe des Brennpunktes gehalten, sodass er sich erwärmt. Kochen mit dem Solarkocher ist sogar im Winter möglich – es muss nur dauerhaft die Sonne scheinen.

Das Programm Naturpark-Schule ist ein Umweltbildungsprogramm der Naturparke, hier des Naturparks Südschwarzwald, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler in Form von Modulen mit naturkundlichen und kulturbezogenen Themen ihrer Heimat bzw. Region vor dem Hintergrund einer Bildung für nachhaltige Entwicklung auseinandersetzen. Die Module sind einzelne, bildungsplankonforme Lerneinheiten, die im Bezug zum jeweiligen regionalen Umfeld stehen. Die Module werden stets mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern – Fachleuten vor Ort – durchgeführt, um die Inhalte möglichst authentisch zu vermitteln.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter www.naturpark-schule.de.

Informationen zum Naturpark Südschwarzwald
Der Naturpark Südschwarzwald wurde 1999 gegründet und zählt mit seinen 394.000 Hektar zu den größten Naturparken Deutschlands. 115 Gemeinden, 5 Landkreise und 1 Stadtkreis sind Teil davon sowie Vereine, Verbände, Unternehmen und Privatpersonen. Der Naturpark wird von einem breiten ehrenamtlichen Engagement getragen und versteht sich als „Werkstatt regionalen Handelns“. Gemeines Ziel mit seinen Mitgliedern und Partnerorganisationen ist die nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raumes sowie die Erhaltung der historisch gewachsenen Kulturlandschaft im Südschwarzwald. Dank der Unterstützung durch das Land Baden-Württemberg, die Lotterie Glücksspirale und die EU können Projekte aus den Bereichen nachhaltiger Tourismus, Kultur und Tradition, Regionalvermarktung, Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz und Landschaftspflege, Klimaschutz und -anpassung, Architektur und Siedlungsentwicklung sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung finanziell gefördert werden. Grundlage seiner Arbeit ist der Naturpark-Plan 2025.
Alle Informationen zum Naturpark finden sich unter www.naturpark-suedschwarzwald.de.

(Info: Naturpark Südschwarzwald)


Weitere Beiträge von Medienmitteilung (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.

weitere Bilder: Vergrößern? - Auf Bild klicken!


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Feldberg.
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Regionales".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg




















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald