GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Gesamte Regio - Regio

8. Dec 2023 - 12:22 Uhr

Bauwirtschaft kritisiert Bahnstreik - Thomas Möller (Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg): "Lokführergewerkschaft nimmt die Bau-Auszubildenden für ihre Zwecke in Geiselhaft"

Bauwirtschaft kritisiert Bahnstreik - Thomas Möller (Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg): "Lokführergewerkschaft nimmt die Bau-Auszubildenden für ihre Zwecke in Geiselhaft".

Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg
Bauwirtschaft kritisiert Bahnstreik - Thomas Möller (Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg): "Lokführergewerkschaft nimmt die Bau-Auszubildenden für ihre Zwecke in Geiselhaft".

Foto: Bauwirtschaft Baden-Württemberg

Der erneute Bahnstreik am Freitag hat neben vielen anderen volkswirtschaftlichen Schäden auch erhebliche negative Auswirkungen auf die Ausbildung in der Bauwirtschaft. „Viele Auszubildende in den Bauberufen sind auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, um zu den überbetrieblichen Bildungszentren zu kommen. Durch den Bahnstreik verpassen sie daher viele Ausbildungsstunden in unseren Zentren. Darunter leidet die Qualität der Ausbildung. Die Lokführergewerkschaft nimmt damit die Bau-Auszubildenden für ihre Zwecke in Geiselhaft“, so die deutliche Kritik von Thomas Möller, Hauptgeschäftsführer der Bauwirtschaft Baden-Württemberg.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, investiere die Bauwirtschaft erheblich in die Ausbildung ihrer Nachwuchskräfte, so Möller. Unter anderem biete sie ihren Azubis ein umfangreiches praktisches Ausbildungsprogramm in überbetrieblichen Ausbildungszentren. „Der Bahnstreik konterkariert unsere Anstrengungen zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses und belastet zudem unsere Bildungszentren mit hohen Kosten. Die Lokführergewerkschaft GDL fügt mit ihrem unverantwortlichen und zudem sehr kurzfristig angekündigten Arbeitskampf der ohnehin konjunkturell angeschlagenen Bauwirtschaft und vielen anderen Wirtschaftszweigen erheblichen Schaden zu. Aus unserer Sicht ist es daher geboten, dass die Gewerkschaft unverzüglich an den Verhandlungstisch zurückkehrt. Mit einem maßvolleren Vorgehen würde die GDL im Interesse vieler Branchen sowie der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt handeln“, so Thomas Möller abschließend.

Überbetriebliche Ausbildung in der Bauwirtschaft:
Neben der Lehre im Betrieb und dem theoretischen Unterricht in der Berufsschule bietet die Bauwirtschaft ihren Nachwuchskräften eine solide überbetriebliche Ausbildung, in der die Azubis zusätzliche praktische Fertigkeiten erlernen. Hierfür steht ein flächendeckendes Netz von überbetrieblichen Bau-Ausbildungsstätten zur Verfügung. Die Bauwirtschaft Baden-Württemberg unterhält insgesamt elf solcher Bildungszentren. Im Ausbildungsjahr 2022/2023 wurden im Südwesten rund 5.700 Nachwuchskräfte in der Baubranche ausgebildet.

(Presseinfo: Bauwirtschaft Baden-Württemberg, 08.12.2023)


Weitere Beiträge von Medienservice (01)
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Regio .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Verbraucher / Wirtschaft".
> Suche
> Meldung schreiben



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg





















Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald