GRATIS! Internet-Tageszeitung für alle, die in der Regio „etwas zu sagen haben“! Einfach „Hier schreiben Sie!“ benutzen! Mehr…

RegioTrends

Kreis Emmendingen - Landkreis Emmendingen

1. Jul 2022 - 15:12 Uhr

COVID 19: Lage und Entwicklung der Infektionszahlen im Landkreis Emmendingen - Berichtszeitraum 16.06.2022 bis 30.06.2022


Hinweis: Der folgende Bericht informiert über die Entwicklung der Infektionszahlen des oben genannten Zeitraums im Landkreis Emmendingen.

Die tagesaktuellen Fallzahlen sind im Internet abrufbar unter:
https://www.landkreis-emmendingen.de/aktuelles/coronavirus/fallzahlen-inzidenz-impfzahlen-und-lageberichte.

Überblick Fallzahlentwicklung der letzten 15 Tage:
Nach Inkrafttreten der Coronaverordnung Baden-Württemberg am 16. August 2021 basiert dieser Bericht aufgrund der durch die Landesregierung verfügten rechtlichen Änderungen auf den Meldedaten des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg, Stand 30. Juni. 2022.

Detailblick - Einordnung der Fälle:
Für den Landkreis Emmendingen wurden in den vergangenen 15 Tagen vom 16. Juni bis 30. Juni 2022 insgesamt 1922 neue SARS-CoV-2-Fälle (ausschließlich laborbestätigte PCR-Fälle) registriert. Der Wert der sogenannten 7-Tage-Inzidenz steigt seit dem letzten Bericht entsprechend in einem erneuten exponentiellen Wachstum auf 593,3 (15. Juni: 361,4) und liegt damit einmal mehr auch über dem Landesdurchschnitt Baden-Württemberg von 564,4. Das mittlere Alter der neu registrierten Fälle im Landkreis liegt momentan bei 41 Jahren (mit einer Spanne von wenigen Monaten bis zur elften Lebensdekade).

Aus bereits mehrfach dargelegten Gründen können die Daten nur rein orientierend bzgl. des tatsächlichen Infektionsgeschehens interpretiert werden. Eine relevante Dunkelziffer ist unverändert sehr wahrscheinlich. Wesentlich wird der reine Inzidenzwert bezogen auf Infektionsnachweise vor allem durch die Testfrequenz beeinflusst. Diese dürfte allerdings mittlerweile im Vergleich zu den vorangegangen Ferien- und Feiertagswochen wieder höher sein, so dass aktuell insgesamt ein etwas realistischeres Abbild der tatsächlichen Lage existieren dürfte.

Die Daten nachgewiesener Labormeldungen belegen eine bevölkerungsrelevante, diffuse, alle Altersgruppen und flächendeckend alle Gemeinden und Städte im Landkreis betreffende Infektionslage auf hohem Niveau. Unter Berücksichtigung der landesweiten Datenlage und der bisherigen Entwicklungen der Pandemiewellen seit März 2020 muss in den nächsten Wochen erneut nicht nur von einer Zunahme der Infektionsfälle, sondern auch resultierender behandlungsbedürftiger Erkrankungen mit einer Belastung des ambulanten und ggf. auch stationären medizinischen Versorgungssystems auch im Landkreis ausgegangen werden. Im Berichtszeitraum vom 16. Juni bis 30. Juni 2022 wurden neben einer Vielzahl von Einzelfällen aus drei Kliniken, ambulanten Pflegediensten und stationären Altenpflegeeinrichtungen drei relevante (anhaltende oder neue) Ausbruchsgeschehen in stationären Altenpflegeeinrichtungen registriert. Dem Gesundheitsamt wurde im Berichtszeitraum ein weiterer, im Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion stehender Sterbefall gemeldet (neunte Lebensdekade).

Am 30. Juni ist bundesweit die neue Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums in Kraft getreten. Kostenlose Tests gibt es nur noch für bestimmte Risikogruppen und andere Ausnahmefälle. Ausführliche Informationen, auch zu Zuzahlungen etc., gibt es unter: https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/meldung/pid/neue-regelungen-fuer-corona-buergertests/.

Unverändert gilt für Bürgerinnen und Bürger, die mittels Schnelltest oder PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet wurden, die Pflicht, sich sofort in Isolation zu begeben. Erst nach Ablauf von fünf Tagen endet die Isolation, sofern die Betroffenen mindestens 48 Stunden keine Krankheitssymptome (wie Husten oder Fieber) hatten. Treten weiterhin Krankheitssymptome auf, muss die Isolation fortgesetzt werden. Sie endet dann spätestens wie bisher zehn Tage nach dem Erstnachweis des Erregers.

Aufgrund der momentanen Entwicklung der Infektionslage wird dringend ein umsichtiges und eigenverantwortliches Verhalten empfohlen, das beispielsweise auch die gut bekannten Abstandsregeln und das Tragen von Masken in schlecht belüfteten Innenräumen auf freiwilliger Basis beinhaltet.

Im Kreiskrankenhaus werden aktuell sieben Patientinnen/Patienten behandelt, keine/keiner davon auf der Intensivstation.

Entwicklung der Gesamtlage im Landkreis Emmendingen seit Beginn der Pandemie:
Bestätigte Fälle: 58.492
Verstorbene: 244
(Datenmitteilung der Landesmeldebehörde Stand 30.06.2022).


Weitere Beiträge von Landratsamt Emmendingen
Jeder Verfasser einer Meldung (Firma, Verein, Person...) hat zusätzlich noch SEINE eigene "Extrazeitung" bei REGIOTRENDS! Oben auf den roten Namen hinter „Weitere Beiträge von“ klicken. Schon sehen Sie ALLE seine abrufbaren Meldungen in unserer brandaktuellen Internet-Zeitung.


QR-Code
> Weitere Meldungen aus Landkreis Emmendingen .
> Weitere Meldungen aus der Rubrik "Von den Landkreisen".
> Suche
> Meldung schreiben

Wissenswertes


Mehr erfahren? - Roter Klick!

RegioMarktplatz: HEUTE schon gelesen?
Angebote - Tipps - Trends - Aktionen

Ihre Adressen!
Regio-Firmen: Der REGIOTRENDS-Branchenspiegel



P.S.: NEU! Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von RegioTrends!

Twitter Facebook studiVZ MySpace Google Bookmarks Linkarena deli.cio.us Digg Folkd Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo Yigg



























Schwarzwald, Lokalzeitung, Wochenzeitung EMMENDINGER TOR, WZO, Wochenzeitungen am Oberrhein, Der Sonntag, Markgräfler Bürgerblatt, Primo Verlag, Freiburger Wochenbericht, Kurier, Freiburger Stadtkurier, Zeitung am Samstag, Zypresse, Kaiserstuhl, Breisgau,RegioTrends, RegioZeitung, Freiburg, Emmendingen, Waldkirch, Endingen, Kenzingen, Herbolzheim, Breisach, Lahr, Offenburg, Müllheim, Bad Krozingen, Staufen, Weil, Lörrach, Denzlingen, Feldberg, Kaiserstuhl, Breisgau, Ortenau, Markgraeflerland, Schwarzwald